Magirus Team Cab für Londons Feuerwehr

Die Londoner Feuerwehr beschafft bis Ende nächsten Jahres 53 Fahrzeuge mit der Team Cab von Magirus. Prince Charles war bei der Übergabe des ersten Fahrzeugs dabei.

Die Magirus Team Cab punktet mit einem hohen Maß an Komfort, Funktionalität und Sicherheit und überzeugt damit Feuerwehren weltweit. Auch die Babcock International Group (Babcock), die für das Flottenmanagement der Londoner Feuerwehr verantwortlich ist, hat sich nun für die Magirus Team Cab entschieden und bestellte über den schottischen Feuerwehrtechnik-Hersteller Emergency One UK Ltd (E1) in Summe 53 Löschfahrzeuge, in denen die Magirus Team Cab verbaut wird.

Das erste Fahrzeug wird im Mai ausgeliefert werden, die Auslieferung der weiteren 52 Fahrzeuge erstreckt sich über die nächsten eineinhalb Jahre bis Ende 2017. Damit kommt in London neueste Sicherheitstechnik zum Schutz der Feuerwehrleute zum Einsatz.

In Anwesenheit von Prince Charles wurde das Fahrzeug in einer feierlichen Zeremonie enthüllt und präsentiert. Der Chef der Londoner Feuerwehr, Ron Dobson, sagte: “Es war eine Ehre, dass wir diesen Löschfahrzeug-Prototypen unserer königlichen Hoheit Prinz Charles zeigen konnten. Ich freue mich auf die neuen Fahrzeuge, die im Laufe des Jahres in Dienst gestellt werden.”

“Mit der Team Cab konnten wir Babcock eine exzellente Mannschaftskabine bieten – neben dem besonderen Komfort ist es die erste Kabine am Markt, die gemäß der neuesten ECE Crash-Test Vorgaben zertifiziert wurde”, so Thales Maia, Director Sales and Marketing von Magirus. Auch Prince Charles lobte die “unglaubliche Qualität des Löschfahrzeugs” und gratulierte allen Beteiligten zu ihrem Beitrag.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Lutz Kluge rettete Mann aus brennendem Fahrzeug (Foto: Goodyear)

Im September 2018 rettete Lutz Kluge einem verunfallten Mann das Leben, indem er die klemmende Tür des brennenden Fahrzeugs öffnete und dem verletzten Fahrer so das Entkommen aus dem Inferno ermöglich

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben