Riesentorlauf für Feuerwehr auf Weltcuphang

Der Deutsche Feuerwehrverband wirbt für die offenen Deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften, die Ende Januar im bayerischen Lenggries stattfinden

Welcher skibegeisterte Sportler will nicht einmal eine Strecke bewältigen, auf der Weltcuprennen des Internationalen Skiverbands stattfinden? Wer rasant durch die weiße Pracht wedeln und sich im kameradschaftlichen Wettbewerb messen will, hat hierzu bei den Internationalen offenen 20. Deutschen Feuerwehr- Skimeisterschaften des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) Gelegenheit. Vom 24. bis 26. Januar 2019 finden diese im bayerischen Lenggries statt.

Jetzt anmelden

Der Riesentorlauf auf dem Weltcuphang am Brauneck sowie der Nachtlauf als Training unter Flutlicht bieten professionelle Bedingungen. Das Brauneck ist der Hausberg berühmter Skigrößen wie Martina Ertl und Hilde Gerg. Wenige hundert Meter davon findet zudem der Langlaufwettbewerb statt. „Melden Sie sich jetzt noch an, um bei den spannenden Wettbewerben im schneesicheren Lenggries dabei zu sein“, wirbt der zuständige DFV-Vizepräsident Hermann Schreck.

Lenggries bietet als Skiparadies im bayerischen Voralpenland insgesamt 34 km Abfahrten und 19 Liftanlagen. „Wer also zum Anfeuern der Feuerwehrsportler mitkommt, kann direkt noch einen Kurzurlaub im Schnee anhängen“, so Schreck.

Neben den Wettbewerben bieten die Internationalen offenen 20. Deutschen Feuerwehr-Skimeisterschaften des DFV auch die Möglichkeit zum gemütlichen Austausch, etwa beim Kameradschaftsabend im Alpenfestsaal.

Weitere Informationen unter: www.feuerwehr-skimeisterschaften.info.

Ausschreibung der Veranstaltung zum Download (PDF)

Red. mit DFV

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr bereitet sich auf die Brandbekämpfung im Hafentunnel vor (Foto: FW Bremerhaven)

Die Feuerwehr wird nach jetzigem Stand alle über 300 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte an der International Fire Academy in der Schweiz ausbilden.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben