Wettbewerb des Bundesministeriums des Innern

Bund startet Wettbewerb für das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz

Ab sofort läuft der Wettbewerb des Bundesministeriums des Innern zur Förderung des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz. Die Auszeichnung soll das Engagement
aller Ehrenamtler im Bevölkerungsschutz würdigen und sie weiter in ihrer Arbeit bestärken. Insgesamt 15.000 Euro erwarten die Preisträger. Das Geld soll Projekten
des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz zugute kommen, die in die Zukunft gerichtet und Vorbild für das Ehrenamt im Bevölkerungsschutz sind.
Vergeben wird die Auszeichnung in den Kategorien

  • „Nachwuchs- und Jugendarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz“,
  • „Neue innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz“,
  • „Vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung der Ausübung des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz“.


Den Wettbewerb steuert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
„Sich ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz zu engagieren ist Ausdruck der besonderen Verantwortung für unsere Gesellschaft“, erklärt Christoph Unger,
Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter "Weiterführende Links"

Heute am meisten gelesen

(Foto: G. Pirkl/FF) Rosenbauer AT TLF 3000 auf MB 1529 Atego

(Foto: G. Pirkl/FF) Rosenbauer AT TLF 3000 auf MB 1529 Atego

Ablösung für ein 30 Jahre altes Tanklöschfahrzeug: Im oberpfälzischen Traßlberg konnte die Feuerwehr unlängst ein neues TLF 3000 in Empfang nehmen.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben