Feuerwehr Bruneck: Großübung und Guinness-Weltrekord-Versuch

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Ziel wird es sein, die längste wasserfördernde Schlauchleitung der Welt zu errichten. Im Ernstfall könnte es sich um eine Trinkwasserleitung handeln.

Foto: lichtkunst.73_pixelio

Der Startpunkt der über 62 Kilometer langen Schlauchleitung (3.100 Schläuche) befindet sich in der Nähe des Eisstadions an der Rienz. Dort wird frühmorgens das Wasser angesaugt – weiter geht es über die Rienzschlucht nach Percha, über Olang und Geiselsberg auf den Furkelpass, wieder herunter nach Enneberg, Maria Saalen, Montal, Ehrenburg, St. Lorenzen, Stegen und wieder zurück auf den Rathausplatz in Bruneck, wo das Wasser am Samstagnachmittag erwartet wird. Neben dem Rekord für die Länge der Leitung werden noch zusätzlich die Rekorde für die größte Anzahl von gepumpten Höhenmetern, längste Eigendruckleitung, Gefälledruck, die meisten eingesetzten Pumpen (126) und Schläuche (3100) sowie die größte Anzahl an eingesetzten Feuerwehren (185) angestrebt.

Angesaugt wird auf einer Höhe von 842 Metern ü.d.M. Der höchste Punkt ist der Furkelpass mit 1771 Metern ü.d.M. Der niedrigste Punkt liegt auf dem Radweg von St. Lorenzen nach Bruneck mit 801 Metern ü.d.M. Das Wasser sollte dann schließlich am Rathausplatz in Bruneck (835 Metern ü.d.M.) eintreffen.

Der Weltrekordversuch wird durch einen Notar überwacht und, falls er gelingt, offiziell ins Guinnessbuch der Rekorde eingetragen. Die Veranstaltung ist als große Katastrophenübung konzipiert. Sämtliche Aspekte der feuerwehrtechnischen Ausbildung werden von den Teilnehmern abverlangt.

Der GRISU MARATHON kann live über Facebook mitverfolgt werden: facebook.com/grisu.marathon

Radio Holiday wird ab 10.00 Uhr live vom Weltrekordversuch berichten. Helfer und Besucher erwartet ein großgefächertes Rahmenprogramm sowie Festbetrieb ab 10.00 Uhr am Rathausplatz von Bruneck. Für Speis und Trank sorgt die Feuerwehr Bruneck in Zusammenarbeit mit dem Betreuungszug des Weißen Kreuzes.

Beginn des Weltrekordversuchs: 7.00 Uhr
Ende: 15.00 bis 18.00 Uhr (Eintreffen des Wassers am Rathausplatz in Bruneck)

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert