Ziegler mit neuem Werk in Kroatien

Ab sofort werden Feuerwehr-Fahrzeuge von Ziegler auch im kroatischen Kutina produziert. Die ersten Fahrzeuge wurden bereits ausgeliefert.

Im Sommer 2018 hat die Ziegler-Gruppe die Produktion im neuen Werk in Kutina (Kroatien) aufgenommen. Bereits im November 2017 hatten die Arbeiten an den Produktionshallen und dem Verwaltungsgebäude begonnen, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Dabei wurde unter anderem die komplette Inneneinrichtung der Verwaltung modernisiert und auch ein Informationsmanagement-System integriert. Letzteres dient zur Verbindung bzw. Vernetzung zwischen den beiden Werken in Kutina und dem bereits bestehenden Werk in Zagreb. Die Produktionsbereiche wurden ebenfalls auf die Bedürfnisse der zukünftigen Fertigungsprozesse ausgerichtet und optimiert. Durch umfangreiche Arbeiten im Außenbereich sei ein einheitliches Bild der Gebäude im Ziegler-Design entstanden, hieß es.

In Kroatien arbeiten nun insgesamt 250 Mitarbeiter für die Ziegler-Gruppe - mehr als 100 davon im neuen Werk in Kutina

„Für die Ziegler-Gruppe ist die Eröffnung des neuen Werkes in Kutina ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte“, so Bernd Geiselmann, Chief Financial Officer (CFO) der Ziegler-Gruppe. Durch die Kapazitätserweiterung und die Spezialisierung der einzelnen Standorte auf definierte Schwerpunktthemen soll die Zusammenarbeit innerhalb der Firmengruppe zukünftig weiter optimiert und ausgebaut werden.

Die ersten Fahrzeuge, die am neuen Produktionsstandort in Kutina gefertigt wurden, sind bereits im Juni an den Endkunden – die kroatische Regierung – ausgeliefert worden.
Die offizielle Einweihung mit wichtigen Vertretern aus Kroatien, der nationalen Presse sowie diversen Kunden fand am 26. Oktober 2018 statt.

Red. mit Ziegler

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Lutz Kluge rettete Mann aus brennendem Fahrzeug (Foto: Goodyear)

Im September 2018 rettete Lutz Kluge einem verunfallten Mann das Leben, indem er die klemmende Tür des brennenden Fahrzeugs öffnete und dem verletzten Fahrer so das Entkommen aus dem Inferno ermöglich

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben