Toaster setzt Fahrrad in Brand

Ein Mieter einer Wohnung auf der Düsseldorfer Bunsenstraße beförderte den brennenden Inhalt seines Toasters nach draußen und setzte dabei ein im Innenhof abgestelltes Fahrrad in Brand. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte der Feuer schnell gelöscht werden. Die Wohnung musste belüftet werden. Es kam niemand zu Schaden.

Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Helmholtzstraße entdeckte am späten Mittwochabend (6.2.2019) einen Feuerschein in einer gegenüberliegenden Wohnung. Sie alarmierte daraufhin sofort die Feuerwehr Düsseldorf über die Notrufnummer 112.

Als die ersten Einheiten nur drei Minuten später vor Ort eintrafen, musste die betroffene Wohnung zunächst ausfindig gemacht werden. Vom Appartement der Anruferin war inzwischen ein Feuerschein im Innenhof des Gebäudekomplexes erkennbar. Mehrere Einsatzkräfte verschafften sich dann durch Klingeln an mehreren Häusern der Bunsenstraße Gehör. Von dort gelang dann ein Einsatztrupp mit einem Löschgerät in den Hinterhof.

Wohnung kontrolliert

Dort brannten das Hinterrad und der Sattel eines Fahrrads - dies konnte schnell abgelöscht werden. Da die Meldende allerdings auch anfangs Feuerschein in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gesehen hatte, ging zeitgleich ein weiterer Trupp zur Begutachtung in das Appartement. Dort war zuvor ein Toaster mit Inhalt sowie Teile der Kücheneinrichtung in Brand geraten. Der Mieter hatte dann den Inhalt des Toasters in den Innenhof geworfen, woraufhin sich dann das Fahrrad entzündete.

Die Kücheneinrichtung sowie das Elektrogerät konnten von dem Mann eigenständig gelöscht werden, sodass nur noch der verbliebene Rauch aus der Wohnung befördert werden musste. Eine medizinische Behandlung des Mieters war in dem Fall nicht notwendig.

Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwache von der Hüttenstraße beendet. Der Sachschaden blieb auf den Toaster, die Arbeitsplatte in der Küche, sowie das Fahrrad beschränkt.

Hinweis

In dem Zusammenhang weist die Feuerwehr daraufhin, dass erste Löschversuche nur bei Entstehungsbränden durchgeführt werden sollen, aber auch nur wenn eine Gefährdung für einen selber ausgeschlossen ist. Ansonsten ist die Tür von dem betroffenen Raum zu schließen, die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 zu verständigen und die Wohnung mit allen weiteren Menschen und Tieren zu verlassen. Bitte keine brennenden Gegenstände aus dem Fenster werfen, weil dadurch anderen Menschen verletzt oder wie in dem Fall weitere Gegenstände in Brand gesetzt werden können.

FW Düsseldorf

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Landung eines H145 auf dem Dach des UKB in Berlin-Marzahn (Foto: O. Pritzkow)

Lufthansa Aviation Training führt seit Herbst 2018 für die DRF Luftrettung das Human Factors Training durch. Ab 2020 wollen beide Unternehmen auch Synergien in der Pilotenaus- und -fortbildung nutzen.

Wohnungsbrand in der Borriestraße am 14.2.2019 (Foto: FW Bremen)

Die Feuerwehr Bremen wurde am Donnerstagabend bis in den Freitag hinein mehrfach zu Brandeinsätzen alarmiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben