Rosenbauer liefert neue Panther nach Dubai

Rosenbauer liefert neue Panther nach Dubai

Der Feuerwehr-Ausrüster Rosenbauer hat eine Ausschreibung des arabischen Flughafenbetreibers Dubai Airports gewonnen und wird 22 Flughafenlöschfahrzeuge sowie drei Rettungstreppen für Einsatz am Dubai International Airport fertigen.

Die Rosenbauer International AG konnte eine Ausschreibung der Dubai Airports für sich entscheiden und hat einen Großauftrag für 22 Flughafenlöschfahrzeuge des Typs Panther 8x8 8x8 und 3 Rettungstreppen E8000/3000 für den Einsatz auf dem Dubai International (DXB) erhalten. Die Vereinbarung umfasst auch einen mehrjährigen Servicevertrag.

„Ich bin stolz, dass die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen einmal mehr überzeugt hat und wir den Ausbau der Dubai Airports mit österreichischer Löschtechnik begleiten dürfen“, sagt Dieter Siegel, Vorstandsvorsitzender der Rosenbauer International AG. „Die internationalen Vorgaben für die Flughafensicherheit sind sehr streng und Rosenbauer hat in diesem Bereich umfangreiche Expertise. Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit.“

„Wir, bei Dubai Airports, freuen uns, dass nach Abschluss eines umfangreichen Ausschreibungsverfahrens Rosenbauer künftig exklusiv den Dubai International und den Dubai World Central mit Feuerwehrfahrzeugen beliefern wird“, sagt Darren Williams, Vice President Airside Service Delivery der Dubai Airports. „Unsere Partnerschaft unterstreicht den hohen Stellenwert der Fluggastsicherheit auf unseren Flughäfen und stellt sicher, dass unsere Einsatzkräfte mit der besten Ausrüstung von einem weltweit anerkannten Hersteller ausgestattet sind.“

DXB ist gemessen an den Passagierzahlen der weltweit frequenzstärkste Flughafen und das Fluggastaufkommen wächst kontinuierlich weiter. Der Airport setzt seit Ende der 1980er-Jahre auf Flughafenlöschfahrzeuge von Rosenbauer, wobei derzeit eine Panther-Flotte von insgesamt zehn Fahrzeugen betrieben wird.

Red. mit Rosenbauer

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Änderung der Arbeitsblätter W 405, W 331 und W 400

Schwerer Unfall mit drei Verletzten auf der L 697. (Foto: FW Plettenberg)

Auf der Verbindungstraße zwischen Plettenberg und Attendorn waren in einer Kurve zwei Autos kollidiert. Ersthelfer konnten die Fahrer befreien. Eine Beifahrerin war jedoch eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben