Brandgefahr in der Weihnachtszeit

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Berliner Feuerwehr warnt vor unachtsamem Umgang mit Kerzen

Foto: Dziurek (Fotolia)

„Hinter jedem Adventskalendertürchen steht ein ausgebranntes Zimmer in Berlin“, das ist die Bilanz der Berliner Feuerwehr vom vergangenen Jahr. In der Adventszeit letzten Jahres mussten die Brandschützer 25 Mal ausrücken, um  Brände in Wohnungen zu löschen, deren Ausgangspunkt Adventskränze oder Weihnachtsbäume waren. Dabei zogen sich fünf Menschen Rauchvergiftungen oder Brandverletzungen zu und mussten in Krankenhäuser transportiert werden.

Grund genug, um auch in diesem Jahr vor den Gefahren der Adventszeit zu warnen. Denn oft sind es der unvorsichtige Umgang mit Kerzen oder unzureichende Sicherheitsvorkehrungen, die zu diesen Bränden führen. Verletzte Menschen und hoher Sachschaden sind die Folge.

Um die möglichen Gefahren der Vorweihnachtszeit zu zeigen und über das richtige Verhalten bei einem Wohnungsbrand zu informieren, hat die Pressestelle der Berliner Feuerwehr auf dem Hof der Feuerwache Mitte eine Zimmerattrappe in Flammen aufgehen lassen.
Anschaulich wurde dargestellt, wie aus einer kleinen Kerzenflamme bei falscher Handhabung schnell ein ganzer Zimmerbrand werden kann.

Sicherheitstipps zur Advents- und Weihnachtszeit

Kann ein Entstehungsbrand nicht beim allerersten Versuch gelöscht werden: Raum verlassen, Türen schließen und die Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren.

Kleinlöschgeräte

  • Einen gefüllten Wassereimer und einen Scheuerlappen, eine Gießkanne oder eine Blumenspritze in greifbarer Nähe bereitstellen.
  • Feuerlöscher, Feuerlöschspray für kleine Entstehungsbrände nutzen.

Kerzen

  • Brennende Kerzen immer beaufsichtigen und vor Zugluft schützen.
  • Brennende Kerzen nie alleine lassen, insbesondere nicht mit kleinen Kindern, auch nicht „nur eine Minute“.
  • Keine Wunderkerzen verwenden (auch der Umwelt zuliebe).
  • Kerzen nie vollständig herunterbrennen lassen, sondern frühzeitig gegen neue Kerzen austauschen.

Adventskränze und -gestecke

  • Aufstellen in ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen.
  • Auf eine feuerbeständige Unterlage legen, z. B. Blech- oder Porzellanteller.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.

Weihnachtsbäume

  • Den Weihnachtsbaum standsicher aufstellen und gegen Umkippen sichern.
  • Den Baum regelmäßig mit Wasser versorgen, um ein Austrocknen zu verhindern oder zu verzögern.
  • Aufstellort so wählen, dass ausreichender Abstand zu anderen brennbaren Gegenständen, z. B. Vorhängen, Teppichen, Möbeln, eingehalten werden kann.
  • Die Feuerwehr empfiehlt die Verwendung von elektrischen Kerzen und Lichtern mit VDE-Zeichen anstelle von Wachskerzen.
  • Wachskerzen sollen sicher befestigt werden.
  • Auf genügenden Höhen- und Seitenabstand der Kerzen zu anderen brennbaren Materialien achten.
  • Wachskerzen von oben nach unten, an der Rückseite beginnend, anzünden und in umgekehrter Reihenfolge löschen.
  • Trockene Zweige und trockene Bäume entfernen.

Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch.

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.