Jugendflamme 2019

2024_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER/-IN WERDEN

Blau-Orange und rot waren gestern die dominierenden Farben im Gewerbe und Landschaftspark Henrichsthütte in Hattingen. Grund war eine Veranstaltung der Kreisjugendfeuerwehr Ennepe-Ruhr.

22621

Foto: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V. (KFJ EN)

22621

Foto: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V. (KFJ EN)

22621

Foto: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V. (KFJ EN)

22621 22621 22621

 

Zur Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 und 2 sind gestern 130 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus dem Kreisgebiet angetreten. Vor der Kulisse des Feuerwehrmuseums sah dieses Gesamtbild schon beeindruckend aus.

Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm macht bei seiner Begrüßung auch deutlich, wie froh und stolz er ist, dass es eine Vielzahl von engagierten Jugendlichen gibt, die in den Jugendfeuerwehren des Kreisgebietes aktiv sind. Und um diese Respekt den Jugendfeuerwehrleuten auch zum Ausdruck zu bringen, begleitete er die gesamte Veranstaltung bis zur Verabschiedung am Nachmittag. Auch Bürgermeister Dirk Glaser sieht durch die starke Arbeit der Jugendfeuerwehr den Fortbestand der Feuerwehr, nicht nur in Hattingen, weiterhin gesichert. Feuerwehrchef Tomas Stanke begrüßte Nachwuchsbrandschützer im Namen der gesamten Wehrleitung und freute sich so viele motivierte Jugendliche in den Reihen der Feuerwehr.

Investition in Jugendarbeit

Aufgeteilt auf 26 einzelne Gruppen machten sich die Kids dann nach einem vorher ausgearbeiteten Konzept auf den Weg. Insgesamt galt es an sieben Stationen Können und Wissen unter Beweis zu stellen. Aus den Bereichen der Feuerwehrtechnik wurde ein Löschangriff mit zwei C-Rohren aufgebaut. An anderer Stelle musste ein Hydrant aufgesucht und in Betrieb genommen werden. An einer Übungsanlage setzten die Jugendfeuerwehrleute einen Notruf ab und beschrieben ein vorgefundenes Notfallszenario. Das THW hatte zwei Geschicklichkeitsspiele vorbereitet die den Teilnehmer durchaus Einiges abverlangten, aber auch viel Spaß bereiteten. Das Anfertigen von Knoten und Stichen war genauso gefordert wie allgemeine Gerätekunde. Gleichzeitig musste über die gesamte Wegstrecke von rd. 3 Kilometern noch ein Fragebogen beantwortet werden.

Wer dies alles geschaffte hatte, durfte zum Schluss, nicht ohne Stolz, und durchaus verdient das Abzeichen der Jugendflamme in Empfang nehmen. Und da alle Teams hochmotiviert und mit viel Wissen an den Start gegangen sind, haben auch alle Teilnehmer dieses Leistungsabzeichen bestanden.

„Der gesamte Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr EN ist sehr stolz auf das was hier geleistet wurde“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Neuhaus. „Neben den 130 Teilnehmern haben rd. 80 Betreuer und Helfer an den Stationen dazu beitragen, dass die Veranstaltung so reibungslos abgelaufen ist. Viele Stunden der Vorbereitung liegen hinter den Organisatoren“, so Neuhaus weiter. „Die Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren aus dem Kreisgebiet hat hier vorbildlich funktioniert. Wir können sagen, dass wir mit dem betriebenen Aufwand sicher eine gute Investition in unsere Jugendarbeit aber auch in die freiwillige Feuerwehr geleistet haben“, so das Fazit des Kreisjugendfeuerwehrwartes.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Ennepe-Ruhr e. V.

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert