Home MELDUNGEN Smarte Rettungskarte
MELDUNGEN - 12. Juni 2018

Smarte Rettungskarte

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Bei einem Verkehrsunfall müssen Einsatzkräfte schnell und sicher eingeklemmte Fahrzeuginsassen befreien. Doch Hochspannung, nicht ausgelöste Airbags und gehärtete Stahlteile gefährden Retter und Insassen zugleich. Schnelle Detailinformationen bieten QR-Etiketten. Einsatzkräfte können diese für ihren Fuhrpark, aber auch für das Privatauto kostenlos beziehen.

Ein RES-QR.-Etikett im Tankdeckel wird mit dem Smartphone gescannt. (Foto: Daimler)

QR-Etiketten im Tankdeckel und an der B-Säule. Hinweis auf der Windschutzscheibe. (Foto: Herberger GmbH)

Loading image... Loading image...

„Crash auf der Autobahn, Insassen eingeklemmt“, so lauten die typischen Unfallschlagzeilen in der Zeitung. Am Unfallort müssen die Rettungskräfte schnell und sicher die Fahrzeuginsassen befreien. Hochspannung im Hybridfahrzeug, nicht ausgelöste Airbags und extra gehärtete Stahlteile können Insassen und Retter dabei gleichermaßen gefährden. Hier sind schnell abrufbare Detailinformationen über das Fahrzeug gefragt! Die QR-Etiketten vermitteln den Zugriff und können so helfen, Leben zu retten.

Die QR-Etiketten der Wiesbadener Fa. Herberger GmbH bringen fahrzeugbezogene Informationen direkt am Unfallort zum Retter. Der Farbrahmen um den QR-Code macht alternative Antriebe auf den ersten Blick erkennbar. Der QR-Code enthält die direkte Internetadresse für den Zugriff auf die vom ADAC entwickelte fahrzeugbezogene Rettungskarte. Der Retter scannt mit seinem Smartphone den Code und erhält alle wichtigen Informationen bequem und sofort auf sein Gerät. Die Rettungszeit wird dadurch erheblich verkürzt.

Wo gehören die Etiketten hin?

Ein QR-Etikett gehört in den Tankdeckel. Als zusätzliche Redundanzpositionen werden darüber hinaus die dem Tankdeckel gegenüberliegende B-Säule und sowie die Windschutzscheibe empfohlen. Der ADAC empfiehlt das Anbringen auf der Fahrerseite entweder links oben oder links unten (aus Fahrersicht) bzw. hinter dem Rückspiegel. Die Sicht des Fahrers darf auf keinen Fall beeinträchtigt werden!

Kostenlos für Einsatzkräfte!

Alle Dienst- und Privat-Pkws von Einsatzkräften können kostenlos mit den RES-QR.-Etiketten ausgestattet werden.

Dazu einfach unter der Adresse https://res-qr.de/rk2/partner.html die betreffende Organisation auswählen, das Online-Formular ausfüllen und abschicken. Nach positiver Prüfung gibt es einen Gutschein-Code für die angeforderte Anzahl an Fahrzeugen. Damit können dann passende Etiketten aus den mehr als 1.800 Fahrzeugtypen kostenlos und versandkostenfrei bestellt werden.

Die RES-QR.DE Etiketten werden aus hochwertigen 3M-Kennzeichnungsfolien gefertigt, die äußeren Einflüssen wie Abrieb oder Chemikalien trotzen. Die Folien bewähren sich seit Jahren im industriellen Umfeld und werden dabei auch den hohen Anforderungen der Automobilindustrie gerecht. Durch ihre Funktionssicherheit eignen sie sich besonders für den Einsatz als Wegweiser im Ernstfall.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Katastrophenschutz-Vollübung „Oleum 2019“

Katastrophenschutz-Vollübung in Nürnberg: Diese fand unter dem Motto "Oleum 2019" am 18.M…