Auffahrunfall: Feuerwehr rettet zwei Verletzte

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In Halingen (LK Märkischer Kreis, NRW) hat sich am Samstag auf der B 515 ein Verkehrsunfall mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Um zwei Insassen eines Pkw möglichst schonend befreien zu können, musste die Feuerwehr das Dach des Fahrzeugs entfernen.

8722

Folgenschwerer Auffahrunfall auf der B515 (Foto: FF Menden)

8722

Mit der hydraulischen Schere wurden die Dachsäulen getrennt (Foto: FF Menden)

8722

Folgenschwerer Auffahrunfall auf der B515 (Foto: FF Menden)

8722

Folgenschwerer Auffahrunfall auf der B515 (Foto: FF Menden)

8722

Folgenschwerer Auffahrunfall auf der B515 (Foto: FF Menden)

8722 8722 8722 8722 8722

 

Der Unfall ereignete sich am Samstag (14.10. 2017) gegen 16:30 Uhr in Fahrtrichtung Unna, kurz vor dem Kreisverkehr an der Ruhrbrücke nach Langschede. Offensichtlich war ein Transporter auf einen Kleinwagen aufgefahren, welcher wiederrum, durch die Wucht des Aufpralls, auf einen Kombi auffuhr. Während die beiden Fahrer des Transporters und des Kombis mit dem Schrecken davonkamen, klagten die beiden Insassen des Kleinwagens über Rückenschmerzen. Ein Ersthelfer, selber Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn, versorgte die Verletzten und setzte einen detaillierten Notruf ab. Auf Grund der geschilderten Lage entsandte die Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch den Rüstzug der Feuerwehr Menden.

Insassen klagen über Schmerzen an Wirbelsäule

Die Fahrerin und die Beifahrerin des Kleinwagens waren zwar nicht eingeklemmt, da aber beide über Rückenschmerzen klagten, ging der Notarzt von möglichen Verletzungen der Wirbelsäule aus. Um kein Risiko einzugehen, entfernte die Feuerwehr daher das Dach des PKW. So konnten die Verletzten möglichst gerade und ohne große Belastungen der Wirbelsäule aus dem PKW befreit werden. Beide mussten anschließend in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

„Eine solche patientenorientierte Rettung wird immer in enger Absprache mit dem Notarzt durchgeführt“, erklärt Matthias Kimna, Einsatzleiter der Feuerwehr Menden. „Über ein internetfähiges Tablet haben wir zuvor die sogenannte Rettungskarte des PKW abgerufen“, so Kimna weiter, „Diese Karte enthält alle wichtigen Informationen wie z.B. die Platzierung von Airbags oder der Batterien. So wissen wir genau wo wir unsere hydraulischen Geräte ansetzen können, ohne uns oder die Patienten zu gefährden.“

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme der Polizei war die B515 für ca. 2 Stunden, zwischen der Halinger Dorfstraße und der Gruländer Straße gesperrt.

FF Menden

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert