Doppelcarport brennt – Feuerwehr verhindert Übergreifen

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Buchstäblich in letzter Minute haben mehrere Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten (NI) einen Großbrand in Eckel verhindert. Dort hatte ein Carport samt Autos Feuer gefangen. Der Brand drohte, auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

8445

Brand eines Doppelcarports in Eckel (Foto: FW LK Harburg)

8445

Brand eines Doppelcarports in Eckel (Foto: FW LK Harburg)

8445 8445

 

Im Buschröschenweg in Eckel (Gemeinde Rosengarten, LK Harburg, NI) hatte in der Nacht zu Montag (20.3. 2017)  ein direkt an einem Wohnhaus stehender Doppelcarport samt zwei darin stehender PKW Feuer gefangen. Der Brand drohte, auf das Wohnhaus überzugreifen.

Um 00.01 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Eckel, Klecken und Leversen/Sieversen durch die Winsener Rettungsleitstelle zu dem brennenden Doppelcarport alarmiert. In der weiteren Folge wurde die Feuerwehr Nenndorf zur Unterstützung hinzugezogen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte das Doppelcarport und die darin stehenden Pkw in voller Ausdehnung. Drei in der nahen Entfernung stehende Pkw wurden durch die Hitzeeinwirkung auch schon in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Hitze waren zudem schon Türen und Fenster des direkt angrenzenden Wohnhauses geplatzt, das Feuer griff gerade auf das Gebäude über.

Brandausbreitung verhindert

Mit einem massiven Löschangriff gelang es den Feuerwehrleuten unter der Leitung von Rosengartens Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi das weitere Ausbreiten des Brandes auf das Gebäude zu verhindern. Zwei im Gebäude lebende Menschen und eine Katze wurden durch die Feuerwehrleute aus dem rückwärtigen Teil des Gebäudes gerettet, die Bewohner wurden durch die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens des DRK behandelt.

Die insgesamt 70 eingesetzten Feuerwehrleute setzten im Freien zwei C-Strahlrohre sowie ein Schaumrohr ein, um den brennenden Carport und die Autos abzulöschen. Acht der eingesetzten Feuerwehrleute gingen bei den Löscharbeiten unter umluftunabhängigen Atemschutz vor.

Trotz des schnellen Einsatzes brannten das Carport sowie ein darin stehender Pkw VW und ein Pkw Smart vollständig aus. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde das Gebäude nach weiteren unentdeckten Brandnestern abgesucht.

Für die Feuerwehren war der Einsatz nach gut zwei Stundenbeendet. Die weiteren Ermittlungen der für die Ermittlungen beschlagnahmten Brandstelle hat die Polizei übernommen.

Kreisfeuerwehr Landkreis Harburg

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert