Drei Brände halten Feuerwehr Gelsenkirchen auf Trab

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Donnerstagabend wurde die Gelsenkirchener Feuerwehr binnen kurzer Zeit gleich zu drei Bränden mit starker Rauchentwicklung alarmiert. Gelöscht werden mussten ein Stromverteiler, ein Proberaum in einem Bunker und zwei brennende Fahrzeuge.

Symbolfoto: FW Gelsenkirchen

Am Donnerstag (3.1.2019) wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen (NRW) um 19.00 Uhr zu einem Brand in die Bismarckstrasse gerufen. Es sollte dort ein Stromverteiler im Flur brennen. Bei Eintreffen der Feuerwehr war eine Rauchentwicklung im Erdgeschoss ersichtlich. Alle Bewohner des Hauses hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Der vorgehende Trupp fand eine brennende Stromunterverteilung im ersten Stockwerk vor. Diese wurde umgehend mit einem CO2 Löscher gelöscht. Anschließend wurde ein Überdruckbelüfter zur Beseitigung des Brandrauches eingesetzt. Nachdem anschließend alle Wohnungen kontrolliert wurden und der entsprechende Bereich stromlos geschaltet wurde, konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnung. Es wurde keine Person verletzt. Der Einsatz dauerte ca. 1 Stunde und es wurden insgesamt 24 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der Löschzüge Buer und Erle-Nord der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt.

Brand in Bunker

Der zweite Einsatz ereignete sich um 19:40 Uhr in der Darler Strasse in Erle in einem Bunker. Von außen war beim Eintreffen der Kräfte kein Feuer oder Rauch ersichtlich. Es wurden 2 Trupps in den Bunker zur Branderkundung eingesetzt. Nach kurzer Zeit konnte eine starke Verrauchung und das Feuer im 3. Obergeschoss in einem Proberaum ausgemacht werden. Das Feuer wurde mit einem Strahlrohr schnell gelöscht. Nachdem die Räume mit einem Überdruckbelüfter rauchfrei waren, erkannte man die Brandursache. Es brannte Unrat auf einem Sofa. In dem Gebäude befanden sich 2 Personen, die vor Eintreffen der Feuerwehr den Bunker bereits selbstständig verlassen hatten. Beide mussten mit Verdacht auf Rauchgasintox zum Krankenhaus gebracht werden. Der Einsatz dauerte ca. 1 Stunde und es waren 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Löschzüge Erle-Süd und Nord sowie Buer im Einsatz.

Autos in Flammen

Der Dritte Einsatz wurde um 20:53 in der Schlossstrasse in Horst gemeldet. Dort brannten 2 Autos auf einem Garagenhof. Beide Fahrzeuge standen bei Eintreffen der Feuerwehr in vollbrand. Die Fahrzeuge wurden mittels Schaumangriff durch 2 Schaumrohre gelöscht. Es wurden 21 Feuerwehrkräfte der Berufsfeuerwehr und der Löschzug Erle-Nord eingesetzt. Es wurden keine Personen bei diesem Einsatz verletzt.

FW Gelsenkirchen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.