Ersthelfer retten eingeklemmten Fahrer

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Dienstagabend ereignete sich auf der Bundesautobahn 44 in Fahrtrichtung Velbert ein Unfall mit einem Kleintransporter. Aufgrund des Notrufes alarmierte die Leitstelle des Kreises Mettmann die Feuerwehr Ratingen und den Rettungsdienst samt Notarzt mit dem Stichwort „Eingeklemmte Person“.

6688

Einsatzstelle BAB 44 Fahrtrichtung Velbert (Foto: FW Ratingen)

6688

Einsatzstelle BAB 44 Fahrtrichtung Velbert (Foto: FW Ratingen)

6688

Einsatzstelle BAB 44 Fahrtrichtung Velbert (Foto: FW Ratingen)

6688 6688 6688

 

Am frühen Dienstagabend (21.8. 2018)  ereignete sich auf der Bundesautobahn 44 in Fahrtrichtung Velbert ein Unfall mit einem Kleintransporter. Aufgrund des Notrufes alarmierte die Leitstelle des Kreises Mettmann die Feuerwehr Ratingen und den Rettungsdienst samt Notarzt mit dem Stichwort „Eingeklemmte Person“.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte zeigte sich eine Spur der Verwüstung. Auf einer Länge von rund 300 m lagen Zeitungen und Fahrzeugwrackteile über alle drei Fahrspuren sowie den Standstreifen verteilt, ein weißer Kleintransporter lag auf der Seite.

Ursächlich für das Ereignis war ein geplatzter Reifen mit anschließendem Überschlagen des Fahrzeugs, wie die Feuerwehr weiter mitteilte. Da der Mann alleine in seinem Fahrzeug unterwegs war und mit keinem weiteren Fahrzeug während des Überschlags kollidierte, kamen keine weiteren Personen zu Schaden.

Rettung durch Ersthelfer

Der Fahrer des Transporters wurde durch das beherzte Eingreifen von Ersthelfern noch vor Eintreffen der Retter aus seinem Fahrzeug gezogen. Die Kräfte des Rettungsdienstes übernahmen umgehend die Versorgung des schwerverletzten Mannes, durchsuchten das Fahrzeug nach weiteren Insassen und sonstigen beteiligten Personen.

Durch die Feuerwehr wurden zunächst verkehrssichernde Maßnahmen eingeleitet, zeitgleich wurden auslaufende Betriebsmittel abgestreut und vorsorglich die Batterie abgeklemmt sowie der Brandschutz sichergestellt.

Der Schwerverletzte wurde durch den Notarzt versorgt und mit dem Rettungswagen in eine Klinik nach Duisburg transportiert.  Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr, die Löschzüge Mitte und Homberg/Schwarzbach der freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst der Städte Ratingen / Heiligenhaus, der Notarzt aus Ratingen sowie die Polizei. (D. Roßmeier)

FW Ratingen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert