Feuer in einer Lackfabrik

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Ein Brand in einem Betrieb für Lacke und Farben in Graben-Neudorf (BW) sorgte in der Nacht auf Dienstag für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zunächst war unklar, ob giftige oder ätzende Stoffe freigesetzt wurden.

Symbolfoto: D. Heppner

Gegen 02.02 Uhr wurde zunächst ein Abteilungsalarm der Freiwilligen Feuerwehr Graben-Neudorf (LK Karlsruhe, BW) zu einer automatischen Brandmeldeanlage in einen Betrieb für Lacke und Farben in die Sophienstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war zunächst keine Rauchentwicklung erkennbar. Erst während der Erkundung waren Flammen hinter den Fenstern im 1. OG zu sehen.

Aufgrund dieser Lage ließ der Einsatzleiter das Alarmstichwort erhöhen und forderte weitere Einsatzkräfte von den Feuerwehren Graben-Neudorf und Linkenheim-Hochstetten an.

Der Brand an einer Farbmischanlage war in einem Laborraum mit Maschinen und einer Pulverlakierkabine ausgebrochen. Im hinteren Bereich des Gebäudes befinden sich das Prüflabor und das Stocklager, in welchem Versuche durchgeführt werden. Im Brandraum selbst befanden sich keine Chemikalien.

Die Feuerwehr ging daraufhin mit zwei Trupps unter Atemschutz in den Brandraum vor und konnte das Feuer mit einem C-Rohr rasch löschen. Durch den Brand kam es im kompletten ersten Obergeschoss zu einer starken beißenden Rauchentwicklung. Parallel hierzu wurde der Dachbereich von außen über die Drehleiter der Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten kontrolliert.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Da zunächst nicht klar war, ob durch den Brand möglicherweise giftige oder ätzende Stoffe freigesetzt wurden, zog man gemeinsam mit der Polizei, welche mit 10 Beamten an der Einsatzstelle waren, eine mögliche Evakuierung der umliegenden Wohnhäuser in Betracht. Während der Nachlöscharbeiten wurde dann jedoch klar, dass zu keiner Zeit eine Gefahr bestand und sich der Brand in keinem der Versuchsräume ausbreitete.

Gegen 03.43 Uhr meldete der Einsatzleiter „Feuer schwarz“ und es konnte mit den Belüftungsmaßnahmen begonnen werden. Aufgrund des Brandes haben im Objekt 14 von 25 Rauchmelder ausgelöst, woraufhin das komplette Areal durch die Feuerwehr nachkontrolliert wurde.

Im Einsatz

Die Freiwilligen Feuerwehren Graben-Neudorf und Linkenheim-Hochstetten waren mit 60 Einsatzkräften unter der Leitung des Einsatzleiters Horst Blank bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 15 Einsatzkräften unter der Leitung des organisatorischen Leiters Stefan Sebold vor Ort.

Das DRK Graben-Neudorf versorgte alle Einsatzkräfte mit Wasser und heißen Getränken. Der Stellvertretende Bürgermeister von Graben-Neudorf Karl-Heinz Kling machte sich vor Ort ein Bild von der Einsatzstelle.

Red. mit KFV LK Karlsruhe

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.