Feuer auf Veranda bedroht Holzhaus

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die Bewohner bemerkten den Brand und reagierten schnell. Mit Feuerlöschern – auch von benachbarten Firmen – versuchten die Eigentümer und die Nachbarn das Feuer zu löschen. Sie konnten dadurch eine größere Brandausbreitung verhindern.

Wohngebäudebrand in Rhaude (Foto: FW LK Leer)

Am Samstagvormittag (17.2. 2018) ist es in der Schuhmacherstraße in Rhaude (Gemeinde Rhauderfehn, LK Leer, NI) zu einem Gebäudebrand gekommen. Das Feuer war im Außenbereich auf einer Veranda eines Holzhauses ausgebrochen. Durch das schnelle Eingreifen von Anwohnern und den Eigentümern konnte eine größere Brandausbreitung verhindert werden, dennoch sind große Teile der Außenfassade und ein Schlafzimmer vom Feuer erfasst worden.

Die Bewohner bemerkten den Brand auf der Veranda um kurz nach 12 Uhr und reagierten schnell. Mit rund 10 Feuerlöschern, auch von benachbarten Firmen versuchten die Eigentümer und die Nachbarn das Feuer zu löschen. Sie konnten dadurch eine größere Brandausbreitung verhindern.

Schlafzimmer brennt

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Rhaude, Holte und Westrhauderfehn standen große Teile der Außenfassade aus Holz in Brand. Mehrere Fensterscheiben waren durch die Hitze geborsten, sodass sich das Feuer auch auf ein Schlafzimmer ausdehnen konnte. Die Einsatzkräfte gingen sofort massiv gegen die Flammen vor und hatten den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle.

Dank des schnellen Eingreifens von Eigentümern, Nachbarn und der Feuerwehr, sowie aufgrund der eingesetzten feuerhemmenden Dämmstoffe in dem Haus, konnte eine Ausbreitung auf das komplette Wohnhaus verhindert werden. Im weiteren Verlauf musste die Feuerwehr einige Teile der Fassade entfernen um darunter nach versteckten Glutnestern zu suchen. Nach rund einer Dreiviertelstunde war der Brand dann vollständig gelöscht.

Die Brandursache ist noch völlig unklar. Die Tatortgruppe der Polizei Leer/Emden hat erste Ermittlungen aufgenommen und den Außenbereich sowie zwei Räume zunächst beschlagnahmt. Spezielle Brandermittler werden in den kommenden Tagen nach der Brandursache suchen. Die Feuerwehren, die mit insgesamt 45 Kräften vor Ort waren, konnten nach etwa eineinhalb Stunden wieder abrücken.

FW LK Leer

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.