Feuerwehr Lage befreit verletzte Autofahrerin

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die Fahrerin wollte aus einer Seitenstraße einbiegen und wurde von einem herannahenden Sattelzug erfasst. Die Freiwillige Feuerwehr Lage (NRW) befreite die schwer verletzte und eingeklemmte Fahrerin aus ihrem Pkw. Anschließend ging es per Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

lage_vu-1

Zur Befreiung wurde die komplette B-Säule des Fahrzeuges entfernt. (Foto: FF Lage)

lage_vu-2

Der Lkw stieß mit dem einbiegenden Pkw in Höhe der Fahrertür zusammen (Foto: FF Lage)

lage_vu-3

Der Lkw stieß mit dem einbiegenden Pkw in Höhe der Fahrertür zusammen (Foto: FF Lage)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am Dienstag (21.11. 2017) um 7.20 Uhr wurden die Löschzüge Lage und Kachtenhausen der Freiwilligen Feuerwehr Lage (LK Lippe, NRW) zusammen mit dem Rettungsdienst des Kreises Lippe unter dem Stichwort „Person eingeklemmt, VU Pkw gegen Lkw, 2 Verletzte“ zur Bielefelder Straße in Höhe der Einmündung Billinghauser Straße alarmiert.

Dort wollte die Fahrerin eines Audi aus der Seitenstraße auf die Bielefelder Straße einbiegen und wurde von einem herannahendem Sattelzug auf Höhe der Fahrertür seitlich getroffen. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und war im Fußbereich eingeklemmt. Die Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen, konnte das Fahrzeug aber eigenständig verlassen.

Befreiung und Erstversorgung

Nach erfolgter Erstversorgung durch den Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen vor Ort war, wurde die Pkw-Fahrerin von der Feuerwehr mit technischem Gerät über die Fahrerseite aus ihrem Fahrzeug befreit. Anschließend wurde sie vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, die leicht verletzte Beifahrerin ebenfalls.

Langer Rückstau

In den Rückstaus, die sich beidseits der Unfallstelle gebildet hatten, standen unter anderem zwei Linienbusse, die zum großen Teil mit Schülern besetzt waren. Die Busse wurden beim Wenden ihrer Fahrzeuge durch Polizei und Feuerwehr unterstützt, damit sie ihre Fahrt über die Umleitungsstrecken fortsetzen konnten. Anschließend konnten auch die übrigen Pkw wenden. Die Polizei sperrte die Unfallstelle weiträumig und leitete den weiteren Verkehr um die Einsatzstelle herum.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit etwa 35 Einsatzkräften vor Ort, nach gut 1 1/2 Stunden war der Rettungseinsatz beendet, der Rüstwagen der Feuerwehr unterstützte anschließend noch die Polizei bei der Absperrung für die Unfallaufnahme und bei der Fahrbahnreinigung nach dem Abtransport der Unfallfahrzeuge.

FF Lage

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.