Feuerwehr rettet eingeklemmte Personen

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der Rüstzug der Feuerwehr Offenburg und die Feuerwehr Ortenberg (BW) waren am Samstag ein weiteres Mal auf die L99 alarmiert worden. Dort war binnen weniger Wochen erneut zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Parallele Unfallrettung mehrerer Hilfsteams (Foto: FW Offenburg)

Der Rüstzug der Feuerwehr Offenburg und die Feuerwehr Ortenberg (LK Ortenaukreis, BW) waren am Samstag (11.8. 2018) gegen 14.40 Uhr ein weiteres Mal auf die L99 alarmiert worden. Auf der neu angelegten Umgehungsstraße waren zwei Autos frontal miteinander kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls waren die beiden Kleinwagen, ein Peugeot und ein Renault, massiv deformiert worden. Der Peugeot, in dem sich eine Frau befand, war mit dem Heck auf die Leitplanke geschleudert worden. Der Renault mit zwei weiteren Personen, war nach dem Zusammenstoß an der rechten Leitplanke zum Stehen gekommen. Alle drei Insassen der PKWs wurden in den Wracks eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt.

Die Patienten wurden durch die Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungswerkzeug befreit. Dafür teilte der technische Einsatzleiter seine Fahrzeugmittel auf, so dass die verfügbaren Rettungswerkzeuge von Löschfahrzug und von Rüstwagen gleichzeitig an beiden Unfallfahrzeugen eingesetzt werden konnten. Die teilweise schwer eingeklemmten Unfallopfer konnten nach etwa 30 Minuten befreit werden. Die nach Aussage der eingesetzten Notarzt-Teams lebensbedrohlich verletzten Personen wurden in das überregionale Trauma-Zentrum im Ortenau-Klinikum und die Universitätsklinik Freiburg gebracht. Hierzu wurde auch ein Rettungshubschrauber eingesetzt, der einen Verletzten direkt nach seiner Befreiung wegflog.

Die Einsatzstelle wurde nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen vom zuständigen Verkehrskommissariat übernommen und zur Ermittlung der Unfallursache untersucht. Während des gesamten Einsatzes war die L99 ab dem Kreisverkehr am Südring vom Technischen Hilfswerk in beiden Richtungen voll gesperrt worden.

Die Schadenhöhe wird nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.

Die Feuerwehren Offenburg und Ortenberg waren mit neun Fahrzeugen knapp 40 Einsatzkräften bis gegen 17.00 Uhr tätig.

Der Unfall ist das zweite schwere Unfallereignis, nachdem vor wenigen Wochen einige hundert Meter vorher, am Stadteingang von Offenburg, zwei PKW kollidiert waren. Dort waren auch drei Menschen verletzt worden. (SCH.)

FW Offenburg

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert