Feuerwehr verhindert Brandausbreitung

2022_09

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Im niedersächsischen Mittelnkirchen war ein Feuer im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Unter schwerem Atemschutz gelangten die Einsatzkräfte über einen Balkon in den oberen Teil des Hauses und konnten den Brand schnell von innen löschen, bevor er sich im Gebäude weiter ausbreiten oder auf andere Gebäudeteile übergreifen konnte.

mittelnkirchen-feuer1

Brand im Dachgeschoss eines Hauses in Mittelnkirchen am 15.3. 2018 (Foto: PI Stade)

mittelnkirchen-feuer2

Brand im Dachgeschoss eines Hauses in Mittelnkirchen am 15.3. 2018 (Foto: PI Stade)

mittelnkirchen-feuer3

Brand im Dachgeschoss eines Hauses in Mittelnkirchen am 15.3. 2018 (Foto: PI Stade)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am Donnerstag (15.3. 2018) gegen 17:50 h ist aus bisher ungeklärter Ursache in einem Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses auf dem Lühedeich in Mittelnkirchen (LK Stade, NI) ein Brand ausgebrochen. Bewohner des Hauses hatten den Qualm aus dem Dachbereich bemerkt und dann sofort den Notruf gewählt.

Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Ortswehren Mittelnkirchen, Guderhandviertel, Neuenkirchen und Grünendeich am Einsatzort gegenüber der Kirche eintrafen, drang bereits dichter Qualm aus dem gerade sanierten Dachgeschoß des Hauses.

Brandausbreitung verhindert

Unter schwerem Atemschutz gelangten die Feuerwehrleute dann über Leiter über einen Balkon in den oberen Teil des Hauses und konnten den Brand schnell von innen löschen, bevor er sich im Gebäude weiter ausbreiten oder auf andere Gebäudeteile übergreifen konnte.

Rund 100 Feuerwehrleute waren dazu im Einsatz. Unterstützt wurden die Löscharbeiten von der Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude von der aus die Feuerwehrleute das Dach öffnen konnten, um an alle Brandnester zu gelangen.

Wohnungen nicht mehr bewohnbar

Durch das Feuer und die Löscharbeiten sind derzeit alle Wohnungen in dem Haus unbewohnbar, die Bewohner konnten rechtzeitig das Haus verlassen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, der vorsorglich  eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 120.000 Euro belaufen.

Die Ortsdurchfahrt Mittelnkirchen im Zuge der Landesstraße 140 musste für die Zeit der Löscharbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Unterstützung durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei nicht.

Tatortermittler der Polizei nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten erwartet die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

PI Stade

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.