Spektakulärer Einsatz für Feuerwehr Rösrath

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Auf einer Baustelle war bei einem Baukran die Laufkatze in 20 m Höhe aus dem Führungsseil gesprungen. Damit drohten sowohl die angeschlagene Last als auch der Kran selbst unkontrolliert auf Straße und angrenzende Gebäude zu stürzen.

Feuerwehrkran der BF Köln vor Ort (Foto: FW Rösrath)

Übergabe der Last an Feuerwehrkran der BF Köln (Foto: FW Rösrath)

Loading image... Loading image...

Am Morgen des 6. September 2018 wurden alle Einheiten der Feuerwehr Rösrath (LK Rheinisch-Bergischer Kreis, NRW) in die Hauptstraße alarmiert. Auf der Baustelle neben der Versöhnungskirche war bei einem Baukran in ca. 20 m Höhe die Laufkatze aus ihrem Führungsseil gesprungen. Damit drohten sowohl die angeschlagene Last von über 2 Tonnen als auch der Kran selbst unkontrolliert auf Straße und angrenzende Gebäude zu stürzen.

Nach dem Eintreffen der ersten Einheiten wurde die Straße unverzüglich für den Verkehr gesperrt und alle im Gefahrenbereich befindlichen Gebäude evakuiert. Zeitgleich erfolgte die Anfrage zur Unterstützung beim Rüstzug der Berufsfeuerwehr Köln.

Sicherung mit Drehleiter

Einsatzkräfte der Feuerwehr Rösrath sicherten dann mithilfe der Drehleiter die Laufkatze gegen weitere Bewegung. Der mittlerweile in Stellung gebrachte Schwerlastkran der Kölner Kameraden übernahm anschließend die Last vom defekten Baukran und setzte diese kontrolliert auf einem Lastkraftwagen ab. Der Baukran selbst wurde nach Freigabe durch einen Sachverständigen zurück auf das Baustellengelände gedreht und dort für weitere Maßnahmen abgelassen.

Nach gut 3,5 Stunden war dieser spektakuläre Einsatz für die Feuerwehr beendet. Stadtbrandinspektor Bastian Eltner, Leiter der Feuerwehr Rösrath, fand anschließend lobende Worte: „Alles hat heute wunderbar geklappt! Ich bin sehr stolz auf das professionelle und besonnene Handeln meiner Truppe. Vor allem die einheitsübergreifende Zusammenarbeit funtionierte wirklich reibungslos.“

Im Einsatz

Im Einsatz waren 33 Angehörige der Feuerwehr Rösrath sowie sieben der Berufsfeuerwehr Köln. Während der gesamten Einsatzzeit musste die Hauptstraße zwischen Sülztalplatz und Kreuzung Beienburger Straße/Bitze gesperrt werden. 21 in Sicherheit gebrachte Anwohner, darunter drei Kinder, wurden von der Löschgruppe Forsbach im Feuerwehrhaus Schillerstraße versorgt.

FW Rösrath

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.