Windenrettung in der Wutachschlucht

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Bergwacht und Polizei sind am Samstag den ersten gemeinsamen Realeinsatz mit der Rettungswinde geflogen. Eine 23-Jährige Wanderin musste mit einer Fußverletzung aus einem sehr schwer zugänglichen Teil der Wutachschlucht gerettet werden.

Ein Mitglied der Bergwacht seitl sich per Winde von einem Hubschrauber ab (Foto: Polizei)

Bergwacht und Polizei sind Samstagnachmittag den ersten gemeinsamen Realeinsatz mit der Rettungswinde geflogen. Eine 23-Jährige Wanderin musste mit einer Fußverletzung aus einem sehr schwer zugänglichen Teil der Wutachschlucht gerettet werden.

„Nachdem der Helikopter der Rega bei einem anderen Einsatz gebunden war, haben wir die Polizei angefordert, mit der wir in den vergangenen Wochen intensiv trainiert haben. Das technische Verfahren hat sehr gut funktioniert. Wir sind dabei mit einer Seillänge von über 80 Meter geflogen“, fasst Rettungsspezialist Helikopter Patrick Schneider zusammen. Er wurde vom Helikopter aufgenommen und zur Patientin abgelassen. Nach der Versorgung und Vorbereitung für den Flug wurden beide wieder ausgeflogen.

Seit mehreren Monaten trainieren die Bergwachten Schwarzwald und Württemberg gemeinsam mit der Landespolizei die Zusammenarbeit bei technisch schwierigen Rettungen.

Bergwacht Schwarzwald

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.