Home TECHNIK Rosenbauer CFT geht auf Tour
TECHNIK - 22. Juni 2018

Rosenbauer CFT geht auf Tour

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der „Concept Fire Truck“ (CFT), eine Konzeptstudie des Feuerwehrfahrzeuges von morgen, ist ab sofort auf Tour durch Österreich und kann von Feuerwehr-Fans bei einer Reihe von Veranstaltungen besichtigt werden:

Concept Fire Truck (Foto: Rosenbauer)

Der „Concept Fire Truck“ (CFT) von Rosenbauer, eine Konzeptstudie des Feuerwehrfahrzeuges von morgen, ist ab sofort auf Tour durch Österreich und kann von Feuerwehr-Fans bei einer Reihe von Veranstaltungen besichtigt werden:

  • 21.-24. Juni, Zell am See – Kaprun, IONICA – Faszination e-Mobilität
  • 6.-10. September, Linz, Ars Electronica Festival
  • 20.-22. September, Wels, Retter – Die österreichische Fachmesse für Sicherheit und Einsatzorganisationen
  • 29.-30. September, Spielberg, Krone E-Mobility Play Days

Der CFT wurde vor rund zwei Jahren erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und ist dabei auf großes Interesse insbesondere von Städten gestoßen, die die Themen Ökologie und e-Mobilität vorantreiben wollen. Im Vorjahr hat Rosenbauer ein eigenes Tochterunternehmen gegründet, um die Konzeptstudie zur Serienreife zu bringen.

Innovativer Technologieträger

Das Einsatzfahrzeug weist ein hoch funktionalem Design aus, das vor allem in seiner Ergonomie neue Akzente setzen soll. So muss man nicht mehr in die Kabine „hinaufklettern“ und auch die Bedienung erfolgt leicht und sicher vom Boden aus. Im Innern soll der CFT eher einer Kommandozentrale als einem Mannschaftstransporter gleichen. Während der Fahrt und im Einsatz muss das Fahrzeug der Zukunft dann extrem effizient sein, darf nur geringe Mengen an Schadstoffen ausstoßen sowie deutlich weniger Lärmemissionen verursachen. Beim CFT setzte Rosenbauer daher auf ein Hybrid-Konzept mit je einem Elektromotor pro Rad. Für längere Fahrten oder höhere Belastungen kann auf einen modernen Dieselmotor zurückgegriffen werden.

Neues Raumkonzept

Auch beim Raumkonzept machten sich die Rosenbauer-Ingenieure Gedanken: Alles hat Platz, was die Feuerwehren für ihre unterschiedlichen Einsätze an Ausrüstung benötigen. Der CFT ist ein Löschfahrzeug mit Pumpe und Tank an Bord, ein Hilfeleistungsfahrzeug mit hydraulischem Bergegerät in den Geräteräumen, ein Universalfahrzeug, in dessen Heck jede Menge Spezialausrüstung untergebracht werden kann, und ein Rettungsfahrzeug, welches sich mit wenigen Handgriffen so umgestalten lässt, dass man darin Verletzte medizinisch erstbehandeln und liegend transportieren kann.

Ferner sind beim CFT Fahrgestell, Fahrerkabine und Aufbau eine Einheit. Dadurch sollen sich entscheidende Vorteile für die Fahrdynamik und die Fahrstabilität ergeben. Zugleich punktet das Fahrzeug mit einer niedrigen Fahrzeughöhe bei zugleich besserer Raumausnutzung und einem höheren Insassenschutz. Der Mannschaftsraum verschmilzt dabei mit der Fahrerkabine zu einem barrierefreien Ganzen und kann für jeden Einsatzfall adaptiert werden.

Red. mit Rosenbauer

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Standard-Pkw wird Einsatzfahrzeug: KEF im Eigenbau

Wird ein neues Einsatzfahrzeug gebraucht, ist es üblich, dieses mitsamt der feuerwehrtechn…