Dank an die Geburtshelfer

Das ungeduldige Baby hatte es im August so eilig, das Licht der Welt zu erblicken, dass der werdende Vater den Rettungsdienst alarmieren musste. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren die Wehen in vollem Gange und die Geburt stand unmittelbar bevor.

Gut fünf Monate nach ihrer Geburt besuchte am Donnerstag (31.1.2019) die fünf Monate alte Lisa mit ihrer Mutter ihre Geburtshelfer in der Feuerwache Schwabing.

Das ungeduldige Baby hatte es im August so eilig, das Licht der Welt zu erblicken, dass der werdende Vater den Rettungsdienst alarmieren musste. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren die Wehen in vollem Gange und die Geburt stand unmittelbar bevor. An einen Transport in die nächste Klinik war nicht mehr zu denken. Auch der Versuch, eine den Rettungskräften bekannte Hebamme, über das Telefon um Unterstützung zu bitten, war vergeblich. Die kleine Lisa kam mit Blitzgeschwindigkeit zur Welt.

Am Donnerstagnachmittag die große Überraschung auf der Feuerwache. Mutter mit Tochter auf dem Arm stand vor der Wache und bedankte sich bei den Kollegen, die von der Geste sichtlich gerührt waren.

FW München

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Landung eines H145 auf dem Dach des UKB in Berlin-Marzahn (Foto: O. Pritzkow)

Lufthansa Aviation Training führt seit Herbst 2018 für die DRF Luftrettung das Human Factors Training durch. Ab 2020 wollen beide Unternehmen auch Synergien in der Pilotenaus- und -fortbildung nutzen.

Wohnungsbrand in der Borriestraße am 14.2.2019 (Foto: FW Bremen)

Die Feuerwehr Bremen wurde am Donnerstagabend bis in den Freitag hinein mehrfach zu Brandeinsätzen alarmiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben