Home MELDUNGEN Höchste Warnstufe: Wald- und Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes erreicht Spitzenwert
MELDUNGEN - WISSEN - 25. Juni 2019

Höchste Warnstufe: Wald- und Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdienstes erreicht Spitzenwert

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Durch die extrem hohen Temperaturen und das sonnige Wetter schlagen Brandschützer Alarm. Dieses vermeintliche Traumwetter führt stellenweise – wie der Wald- und Graslandfeuerindex des Deutschen Wetterdiensts zeigt – zur höchsten Warnstufe. Dadurch besteht erhöhte Brandgefahr in der gesamten Natur und damit in allen Wäldern, Wiesen und Feldern.

Waldbrandgefahrenindex, 05. Juli 2019 Bild: Deutscher Wetterdienst

 

Helft deshalb bei der Prävention gegen Brände, indem ihr auf folgende Dinge achtet:

  • Rauchverbot im Wald
  • Kein Feuer / Grillen im und am Wald (100 m Mindestabstand; besser ganz darauf verzichten)
  • Freihalten der Waldzufahrten für die Feuerwehr
  • PKW nicht im hohen Gras abstellen (abgeführte Wärme reicht aus, um das Gras zu entflammen)
  • Keine Zigaretten aus dem Fahrzeug werfen
  • Erhöhte Aufmerksamkeit beim Waldbesuch
  • Brandherde sofort der Feuerwehr melden: Notruf 112
  • Kleine Entstehungsbrände (wenn dies gefahrlos möglich ist -> ansonsten den Wald sofort verlassen) sofort löschen
  • Andere Waldbesucher auf den Brand aufmerksam machen (auch Reiter)

Beachten Sie auch die „Sicherheitstipps zum Schutz der trockenen Natur“!

Wenn es bereits zu spät ist, und ein Waldbrand bereits entstanden ist, sind Feuerwehr und Bundespolizei im Einsatz.

Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Freiwillige Feuerwehr erhält Spendenscheck

Als die Mitglieder der Feuerwehren aus Bad Lausick zum Gelände der rotstahl GmbH ausrücken…