„Auf See ist nicht jeder in Gottes Hand“: Filmpremiere bei der DGzRS

2024_04

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER/-IN WERDEN

Die DGzRS stellte am 21. August 2023 ihr neues Seenotrettungsboot „Courage“ an der Station Neuharlingersiel in Dienst. Im Zuge dessen fand eine Filmpremiere statt: „Courage und Tradition: Die Seenotretter von Neuharlingersiel“ gewährt teils sehr persönliche Einblicke in die Arbeit, aber auch in das Leben der Ehrenamtlichen.  

Seenotretter der Station Neuharlingersiel mit der "Courage". Foto: DGzRS
Seenotretter der Station Neuharlingersiel mit der „Courage“. Foto: DGzRS

Seenotrettung zum Ansehen

„Wenn die See rau wird, die Wogen höher schlagen, der Himmel sich verdunkelt und Menschen Hilfe benötigen, dann sind sie bereit“, so verspricht es das Intro des Filmes über die Station Neuharlingersiel der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS/die Seenotretter). Die rührende Dokumentation nimmt Zuschauer/-innen mit in die Geschichte der DGzRS, die mit dem Unglück der „Johanne“ am 6. November 1854 vor der Nordseeinsel Spiekeroog ihren Anfang nahm. Wäre das Schiff heute verunglückt, wären die Neuharlingersieler Seenotretter sofort zu Hilfe geeilt. Damals gab es diese Möglichkeit nicht. Rund 80 Menschen verloren ihr Leben. Das Unglück markierte ein Umdenken: Weg von der Akzeptanz eines Schiffbruches als unveränderlicher Schicksalsschlag und hin zu dem Wunsch, helfen zu können. „Den Menschen muss geholfen werden. Auf See ist nicht jeder in Gottes Hand“, fasst es der Spiekerooger Hartwig Henke, ehrenamtlicher Helfer der DGzRS, zusammen.

Neuharlingersiel ist eine der ältesten DGzRS-Stationen. Dort war schon 1869 das erste Ruderrettungsboot stationiert. Heute spenden dort rund 20 Freiwillige ihre Freizeit für das Rettungswerk.

Ein historischer Tag

Bei der Indienststellung der Courage wurden die langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Hinrich Klattenberg (sitzend, links) und Karl-Herbert Neitzert (rechts) geehrt. Foto: DGzRS
Bei der Indienststellung der Courage wurden die langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Hinrich Klattenberg (sitzend, links) und Karl-Herbert Neitzert (rechts) geehrt. Foto: DGzRS

Am 21. August 2023 rahmte die Filmpremiere nicht nur die Indienststellung der „Courage“, sondern auch ein Jubiläum: Die DGzRS blickt auf 50 Jahre Ausstellung im Neuharlingersieler „Rettungsschuppen“ zurück, der ebenfalls im Film vorgestellt wird. Kern der Ausstellung ist das historische Motorrettungsboot Ulrich Steffens. Viele Originalexponate und Dokumente gewähren Einblicke in die bewegte Geschichte der Seenotretter in Ostfriesland.

Getauft wurde die „Courage“ bereits im Mai 2023 an der Zentrale der Seenotretter in Bremen. Das 10,1 m Seenotrettungsboot mit 380 PS Motorkraft wurde durch Spenden finanziert, wie die gesamte Arbeit der DGzRS. Freunde der Seenotretter aus Niedersachsen hatten es ermöglicht und auch den Namen ausgewählt, als Hommage an die freiwilligen Seenotretter. Die in Neuharlingsiel nun bereits seit mehr als 150 Jahren im Einsatz sind.

Filmpremiere

Die Dokumentation zeigten die Seenotretter an diesem Abend im Kurverein Neuharlingersiel zum ersten Mal. Gute 30 Minuten lang berichtet er über eine Übung auf See, Geschichte, Familientraditionen, freiwilliges Engagement und Schicksalsschläge sowie von der geglückten Rettung von fünf Mädchen. Wer die Premiere versäumt hat, findet den Film hier:

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS),
sma

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert