Neue Einsatzfahrzeuge: Motorisierte Unterstützung für die OrtsFw Jameln

2024_06

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER/-IN WERDEN

Die Feuerwehren der Samtgemeinde Elbtalaue werden 2023 weiter modernisiert. Unter anderem stellen neue Einsatzfahrzeuge ihre Schlagkraft auch in Zukunft sicher: Ein TLF-W und ein MTW wurden Mitte August 2023 in Dienst gestellt. 

Zwei neue Einsatzfahrzeuge für Jameln: MTW und TLF 3000 bei der Übergabe. Foto: Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg
Zwei neue Einsatzfahrzeuge für Jameln: MTW und TLF 3000 bei der Übergabe. (v. l.) Stellv. Gemeindebrandmeister Holger Bannöhr, OrtBM Jameln Jachim Klatt, Stellv. OrtBM Matthias Linde, Samtgemeinde-Bürgermeister Jürgen Meyer. Foto: Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg

Die Feuerwehren in der Samtgemeinde Elbtalaue werden 2023 weiterhin modernisiert. Unter anderem stellen neue Einsatzfahrzeuge ihre Schlagkraft auch in Zukunft sicher. Am 19. August 2023 nahm die Feuerwehr Jameln (LK Lüchow-Dannenberg, NI) zwei neue Fahrzeuge in Empfang. Sie haben einen Gesamtwert von knapp 360.000 Euro, woran sich das Land Niedersachsen mit 200.000 Euro beteiligte.

Ortsbrandmeister Joachim Klatt betonte, Jameln sei ein hervorragender Standort, an dem Fahrzeuge gut gepflegt und überdurchschnittlich lange halten würden. Dies beweist der alte Mannschaftstransportwagen (MTW) auf VW: er wurde nach beeindruckenden 44 Dienstjahren durch einen gebraucht gekauften Opel Vivaro abgelöst.

Der „kleine Bruder“: MTW auf Opel Vivaro

Auch wenn der „Neue“ mit seinem schneeweißen Lack derzeit noch nicht aussieht wie ein Feuerwehrauto, fand die Übergabe schon einmal statt. Die Umrüstung mit entsprechender Folierung sowie mit Sondersignalanlage und Funktechnik erfolgte in den Tagen nach der Übergabe.
Jürgen Meyer (Samtgemeinde-Bürgermeister) dankte dem Förderverein der Feuerwehr Jameln für eine Spende von 2.500 Euro für den MTW. Der Stellv. Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde-Elbtalaue Holger Bannöhr betonte, wie wichtig das MTW für die Arbeit der Feuerwehr sei, z. B. für den Material- und Mannschaftstransport, aber in der Nachwuchsarbeit.

Umfangreiche Ausstattung mit besonderem Schwerpunkt auf der Vegetationsbrandbekämpfung.
Umfangreiche Ausstattung mit besonderem Schwerpunkt auf der Vegetationsbrandbekämpfung. Foto: Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg

Der „große Bruder“: TLF 3000 auf MB Unimog

Im Mittelpunkt stand aber nicht der MTW, sondern ein größeres Fahrzeug. Das Jamelner Tanklöschfahrzeug (TLF) durfte nach rund 30 Dienstjahren Platz machen für einen Nachfolger auf Mercedes-Benz Unimog. Dessen Beschaffung hatte sich über drei Jahre seit der Ausschreibung gezogen. Bannöhr betonte, dass das TLF die Schlagkraft der Feuerwehr Jameln deutlich erhöht und dabei im gesamten Landkreis einen wichtigen Dienst leisten werde.

Technische Daten
Typ Tanklöschfahrzeug mit 3.000 l Wasser (TLF 3000)
Fahrgestell Mercedes-Benz Unimog U5023 (Allrad, Hochgeländegängig)
Motorleistung 169 kW/230 PS
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h
Wasserdurchfahrtshöhe 800 mm
Aufbau Schlingmann
Besatzung Trupp 1/2
Fest verbaute Pumpe FPN 10-2000 (max. 2.000 l/min bei 10 bar)
Vegetationsbrandausstattung

Das Fahrzeug realisierte die Fa. Schlingmann auf einem hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog. Dadurch ist es besonders gut für die Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden geeignet, was sich an vielen Elementen zeigt:

  • Aus der Mannschaftskabine heraus lässt sich eine Dachluke zu einem auf dem Dach befindlichen Schnellangriff öffnen. So können Löschangriffe auch während der Fahrt aus der geschützten Kabine heraus durchgeführt werden (Pump-and-Roll-Betrieb).
  • Alle offenliegenden Leitungen sind mit Hitzeschutzisolation versehen, zusätzlich ist unter der vorderen Stoßstange ein Sprühbalken angesetzt, um das TLF vor Hitze und Feuer, insbesondere bei Bodenfeuern, zu schützen.
  • Neben der üblichen feuerwehrtechnischen Beladung lagern auch spezielle Gerätschaften für die Waldbrandbekämpfung in den Geräteraumen, z. B. 100 m D-Schlauch plus dazugehörige Armaturen (über die dünnen Schläuche wird sparsamer gelöscht sowie drei Löschrucksäcke und zwei Handwerkzeuge für die Bodenarbeit im Wald (sog. „Gorgui-Tools“).
Sicherheit bei Bodenfeuern: Der Frontsprühbalken des TLF 3000.
Sicherheit bei Bodenfeuern: Der Frontsprühbalken des TLF 3000. Foto: Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg

Der Wassertank fasst 3.000 l, die über eine fest verbaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Förderleistung von 2.000 l/min bei 10 bar gefördert werden können. Sie kann dabei vom Fahrersitz aus bedient werden. Darüber hinaus ist das Fahrzeug mit einem leistungsstarken Lichtmast für Arbeiten bei Dunkelheit ausgerüstet.

Heiko Bieniußa, Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg

 

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert