Home MELDUNGEN Liqui Moly spendet Produkte für Helfer
MELDUNGEN - 18. November 2020

Liqui Moly spendet Produkte für Helfer

2020_112

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der Ulmer Motorölhersteller Liqui Moly hat sich in der gegenwärtigen Krise entschieden, Retter und Helfer zu unterstützen. So hat der Schmierstoffhersteller bereits mehr als fünf Millionen Euro in Form von Produkten gespendet. Zudem möchte er sich noch gebührend bei allen Helfern in der Not bedanken. 

Liqui Moly spendete neben über fünf Millionen Produktspenden 250.000 Euro an die RTL-Stiftung.
In der aktuellen Krise überreichte Liqui Moly neben Produktspenden im Wert von über fünf Millionen Euro an verschiedene Helfer einen Scheck in Höhe von 250.000 Euro an die RTL-Stiftung. Foto: Liqui Moly.

Der Ulmer Motorölhersteller Liqui Moly hat die Corona-Pandemie 2020 genutzt und gekämpft. So konnte das Unternehmen 100 Menschen einstellen, auf Kurzarbeit verzichten und dazu noch den Umsatz erhöhen. „Wir arbeiten seit März rund um die Uhr. Um Arbeitsplätze zu sichern und auch unsere Partner und Kunden zu unterstützen“, resümiert Ernst Prost, Geschäftsführer von Liqui Moly.

Nicht nur die deutschen Unternehmen haben während der Krise gekämpft. Auch die verschiedenen Helfer haben sich unermüdlich eingesetzt. Deswegen haben die Ulmer bereits zu Beginn der Krise beschlossen, mit all ihren Produkten auszuhelfen. Feuerwehren, Rettungsdienste, mobile Pflegedienste, „Essen auf Rädern“, Krankenhäuser sowie Erste-Hilfe Organisationen und viele weitere gemeinnützige Vereine haben schnell und unbürokratisch Produktspenden für ihre Einsatzfahrzeuge erhalten. „Wir wollten allen Organisationen unsere Unterstützung zukommen lassen. Mit unseren Spenden hatten die Helfer an anderer Stelle finanzielle Luft“, bemerkt Ernst Prost. Zunächst startete der Schmierstoffspezialist mit einer Spende in Höhe von einer Million Euro. Allerdings reichte das Budget nicht lange. Deswegen stockten die Ulmer es etappenweise immer wieder auf. Inzwischen hat das Unternehmen über fünf Millionen Euro an Produktspenden ausgegeben. Die sechs Millionen Euro sind auch bald erreicht. Für den Geschäftsführer Ernst Prost kein Grund aufzuhören: „Wir machen weiter.“

Liqui Moly auf Heldentour

Das Unternehmen möchte sich über das eigene Engagement hinaus ordentlich für die geleistete Arbeit bedanken und ein riesengroßes Lob aussprechen. „Die Männer und Frauen leisten Unglaubliches für unsere Gemeinschaft“, so Ernst Prost. Deshalb hat der Öl- und Additivhersteller sich mit RTL zusammengetan. Gemeinsam starteten sie die die Liqui Moly Heldentour 2020. Mit einem Heldenbus besucht der Sender stellvertretend einige Einsatzkräfte und Organisationen, die immer für die Gemeinschaft da sind. Moderiert wird die Tour von den beiden Kinderreporterinnen Ella (11) und Carlotta (12). Die Beiden erfragen auf erfrischend forsche Weise, wie die Betreffenden die Krise erleben und meistern.

Doch damit nicht genug. Ernst Probst überreichte zudem einen Scheck über 250.000 Euro an die RTL-Stiftung für deren 25. Spendenmarathon. Die Stiftung engagiert sich seit über zwei Jahrzehnten für notleidende Kinder auf der ganzen Welt. Ernst Prost betonte, dass Kinder in der jetzigen Zeit ganz besonders leiden: „Die Starken der Gesellschaft müssen sie unterstützen.“ RTL-Moderator Wolfram Kons zeigte sich sichtlich überrascht und unendlich dankbar: „Vielen lieben Dank. Ich verspreche Liqui Moly: Jeder Cent kommt an!“ Mit der Spende erweitert Liqui Moly sein starkes soziales Engagement und verleiht dem Dank an alle Helfer und Leidtragenden in der Krise besonderen Ausdruck.

Die Jubiläums-Show des Spendenmarathons findet vom 19. bis 20.11. 2020 statt. Start ist am 19.11. ab 18.00 Uhr. Die Liqui Moly Heldentour wird als Beitrag während des RTL-Spendenmarathons gesendet.

Tobias Gerstlauer
Liqui Moly

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

vfdb sucht Unterstützung für Studie

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) benötigt Hilfe. Gemeinsam…