Neue Wachstandorte der Feuerwehr Hamburg

Mit Monatsbeginn Dezember hat die Hamburger Feuerwehr die Wachstandorte Othmarschen und Schnelsen in Betrieb genommen. Die offizielle Übergabe erfolgt erst im kommenden Jahr.

Seit dem 1. Dezember stehen der Feuerwehr Hamburg zwei neue Wachstandorte zur Verfügung. An der Feuer- und Rettungswache Othmarschen sind ab sofort ein Sonderlöschfahrzeug-Tunnel, ein Vorausrüstwagen mit Abschleppeinrichtung sowie zwei Rettungswagen stationiert.

Von hier aus wird vor allem die Sicherheit im Elbtunnel und in den noch zu bauenden Autobahndeckeln gewährleistet. Durch die optimale Anbindung an die Bundesautobahn an der Ausfahrt Othmarschen erreichen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg schnellstmöglich einen Notfall auf der Autobahn.

Durch die beiden Rettungswagen können kürzere Anfahrtswege in die westlichen Stadtteile des Bezirks Altona sichergestellt werden. Das Besondere an der Feuer- und Rettungswache Othmarschen: Die Polizei Hamburg ist ebenfalls mit in dem Gebäude stationiert.

Schnelsen

Mit der Interims-Rettungswache Schnelsen, die aktuell als Containerstandort eingerichtet ist, profitiert Hamburgs Nordwesten durch die Inbetriebnahme zweier Rettungswagen, da sich die Anfahrtswege bei einem medizinischen Notfall oder Unfall noch weiter verkürzen. Beide Rettungswagen werden dann in den Neubau einer Feuer- und Rettungswache Schnelsen in demselben Quartier integriert.

Eine offizielle Übergabe der Standorte wird Anfang 2018 erfolgen.

FW Hamburg

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Änderung der Arbeitsblätter W 405, W 331 und W 400

Schwerer Unfall mit drei Verletzten auf der L 697. (Foto: FW Plettenberg)

Auf der Verbindungstraße zwischen Plettenberg und Attendorn waren in einer Kurve zwei Autos kollidiert. Ersthelfer konnten die Fahrer befreien. Eine Beifahrerin war jedoch eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben