Ungewöhnlicher ELW 2

Die Firma Hensel hat einen ELW 2 als Kombination aus einem Fahrzeug und einem Abrollbehälter für die Feuerwehr Eifelkreis Bitburg-Prüm fertig gestellt.

Nach Norm ist es möglich, einen ELW 2 als Kombination aus einem Fahrzeug und einem Abrollbehälter zu bauen. Die Fa. Hensel Fahrzeugbau aus Waldbrunn (Neckar-Odenwald-Kreis, BW) hat ein solches Projekt für die Feuerwehr Eifelkreis Bitburg-Prüm (RP) fertig gestellt.

Fahrgestell:

  • Fabrikat/Typ:              VW Crafter 50
  • Radstand                    4.325 mm
  • Besatzung:                 1 + 2
  • zul. Ges.-Gewicht      4.600 kg 

Ausbau VW Crafter

  • Fahrer- und Beifahrersitz drehbar
  • Dahinter L-förmiger Tisch mit 3 Funk-Arbeitsplätzen
  • 19“-Racks für die Technik
  • Im Heck Geräteraum für die Feuerwehrtechnische Beladung
  • Markise mit Seitenteilen
  • DBS 4000 vorne und hinten
  • 400V-Einspeisung, Trenntransformator, Zusatzbatterien
  • Antennenmast mit Aufsteckmöglichkeit für: Tetra/GPS-Antenne, RKL, Kamera
  • Wetterstation mit Stativ zum Aufstecken auf dem Dach
  • Internet-Satelliten-Anlage Oyster 85
  • 3x FuG 8b-1, 7x Sepura SRG 3900
  • Funkabfrage Major BOS 8V VoIP
  • Telefonanlage Tevitel mit sechs DECT-Telefonen und 3 VoIP-Telefonen
  • Drei PC mit Monitor, Multifunktionsgerät
  • Dome-Kamera mit Anzeige auf einem separaten PC

Abrollbehälter:

  • Sandwich-Isolierkoffer 6,5m lang
  • Vorne begehbarer Geräteraum mit Tür auf beiden Seiten
  • Zusätzlicher gekapselter Geräteraum für einen Stromerzeuger
  • Hinten Besprechungsraum mit Sitzgruppe und Schränken
  • 400V-Einspeisung, Trenntransformator, Zusatzbatterien
  • 19“-Rack, Multifunktionsgerät und Beamer
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Rüstwagen für die Feuerwehr Valencia auf Scania-Fahrgestell (Foto: Gimaex)

Die spanische Iturri-Gruppe kauft den Siegerländer Aufbauhersteller. Der neue Eigentümer ergänzt damit - auch in geografischer Hinsicht - sein Portfolio verspricht Wachstum.

Zwei Kellerbrände beschäftigen Feuerwehr (Foto: FW Stolberg)

Zwei große Einsatzstellen musste die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg (Rheinland) mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften abarbeiten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben