Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Feuerwehr „Action Days“ mit Schulungsprogramm

Feuerwehr „Action Days“ mit Schulungsprogramm

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die Action Days der Firma Texport fanden am 28. und 29. Juni 2019 auf dem Gelände des Feuerwehrhauses in Laatzen statt. Insgesamt 60 Teilnehmer erhielten dabei Schulungen zu Themen wie Persönlicher Schutzausrüstung und Einsatzhygiene.

Schulung-Ausbildung-feuerwehr-ub

Gruppenbild der Schulungen. Foto: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen

Schulung-uebung-feuerwehr-ub

Jacke mit integrierten Sicherungsgurten. Foto: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen

schulung-praxis-feuerwehr-ub

Handhabung des Hohlstrahlrohres. Foto: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen

schulung-brandcontainer-feuerwehr-ub

Highlight des Nachmittags - der Brandcontainer. Foto: Senft/Stadtfeuerwehr Laatzen

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

 

Erst „Wissen“…

Der Auftakt begann für die Teilnehmer der Action Days zunächst noch mit wenig Action, dafür aber jeder Menge Wissen: Gut drei Stunden lang wurden jeweils 30 Teilnehmer im Lehrsaal der Feuerwehr von qualifizierten Referenten geschult. Die Schulungen bezogen sich vornehmlich auf die Persönliche Schutzausrüstung (PSA). Ebenfalls wurde das richtige Entkleiden nach Einsätzen thematisiert, um das Krebsrisiko zu senken. Dazu gehört auch die Einsatzhygiene und die richtige Reinigung der PSA.

… dann „Action“

Nach dem Mittagessen ging es dann ab 13:30 an die praktischen Übungen. Dabei konnten die Schulungsteilnehmer u. a. das richtige Öffnen von Schlössern, die Handhabung eines Hohlstrahlrohres, oder den Einsatz von in die Jacken integrierten Sicherungsgurten ausprobieren.

Zum Abschluss der Schulungen folgte am Nachmittag schließlich die „Feuerprobe“.  Dazu betraten jeweils drei Personen zusammen mit einem Ausbilder den mit Holz befeuerten Übungscontainer. Mit der zuvor geprüften und gereinigten Einsatzkleidung des Herstellers aus Salzburg waren die Teilnehmer perfekt geschützt und konnten den Einsatz des Löschmittels Wasser bei 300 °C sofort praktisch umsetzen.

20 min. später kamen sie mit Ruß benetzt und nassgeschwitzt aus dem „Glutofen“. Dank der richtigen Schutzausrüstung gab es jedoch keinerlei Verletzungen. Selbst kleinere Verbrennungen blieben aus.

Ende gut, alles gut!

Die ehrenamtlichen Helfer waren extra aus ganz Norddeutschland angereist. Ein voller Erfolg war, dass sie das neu gelernte anschließend sofort unter realen Bedingungen testen konnten.

Danach machte sich noch am selben Tag neben den Teilnehmern auch der 17 t schwere Container auf einem LKW wieder auf die Heimreise nach Salzburg zurück.

 

Stadtfeuerwehr Laatzen, 30.06.2019

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Manipulator „Brokk 120 D“ für Kampfmittelräumdienst

Am Mittwoch, den 17. Juli 2019 übergibt Andy Grote, der Senator der Behörde für Inneres un…