Home EINSATZBERICHTE Rettung aus dem Wasser: Ein Mann stirbt bei Badeunfall

Rettung aus dem Wasser: Ein Mann stirbt bei Badeunfall

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am 30. Juni 2019 gerieten zwei Männer beim Baden in Not. Sie drohten im Wehrbereich Bochum Dalhausen zu ertrinken. Gegen 19:20 Uhr alarmierten Passanten und die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) die Feuerwehr.

menschenrettung-badeunfall-einsatz-feuerwehr-ub (1)

Foto: Feuerwehr Bochum

menschenrettung-badeunfall-einsatz-feuerwehr-ub (2)

Foto: Feuerwehr Bochum

menschenrettung-badeunfall-einsatz-feuerwehr-ub (3)

Foto: Feuerwehr Bochum

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Die DLRG betreibt nur wenige Meter von der Unfallstelle entfernt eine Wachstation. So konnte sie einen der Männer schnell retten und brachte ihn dann ans Ufer. Danach untersuchte der eingetroffene Notarzt den Geretteten. Anschließend wurde der leicht Verletzte in ein Krankenhaus gebracht. Der zweite Mann trieb jedoch ab und ging unter.

Währenddessen mobilisierte die Leitstelle der Feuerwehr umgehend Einsatzkräfte alle drei Feuer- und Rettungswachen sowie des Rettungsdienstes. Zudem wurden auch die Tauchergruppen der Feuerwehren Witten und Essen eingesetzt. Sogar die Rettungshundestaffel für Feuerwehren in NRW e. V. und ein Polizeihubschrauber kamen zur Unfallstelle.

Suche nach dem Vermissten

Die Feuerwehr, Wasserretter und auch die DLRG machten sich sofort auf die Suche nach dem Vermissten. Dabei durchkämmten sie mit vier Booten die Böschungsbereiche. Der Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte aus der Luft. Er konnte allerdings nichts in Erfahrung bringen. Währenddessen begannen weitere Rettungskräfte mit der Suche unter Wasser. Dazu wurden an der Unfallstelle im Bereich des Wehrs sowie ruhrabwärts Rettungstaucher eingesetzt.

Bergung

Ein Taucher aus Witten entdeckte den leblosen Mann schließlich auf dem Grund der Ruhr. Er brachte diesen anschließend ans Ufer. Notarzt und Rettungsdienst leiteten umgehend die Reanimation des Mannes ein. Aber die Maßnahmen blieben leider erfolglos. So konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Einsatz konnte dann nach etwa zwei Stunden beendet werden. Insgesamt waren rund 140 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Polizei beteiligt.

Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell (ots)

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Seenotrettung: Stehpaddlerin in Lebensgefahr

Am Sonntag, den 30. Juni 2019 geriet eine 16-jährige Stand-Up-Paddlerin am Weidefelder Str…