Bonn: Wohnung brennt

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Als die Bonner Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, schlugen an der Vorderseite Flammen aus dem Erdgeschoss des 4-stöckigen Gebäudes. Vor dem Gebäude lagen Trümmer, die im Umkreis von ca. 20-30 m mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt hatten. Unklar war, ob sich noch Personen im Haus aufhielten.

Brand eines Mehrfamilienhaus in Bonn Duisdorf (Foto: Feuerwehr)

Am frühen Sonntagnachmittag (02.09.2018) meldeten mehrere Anwohner aus der Brunnenstraße in Bonn-Duisdorf (NRW) einen Brand in der Brunnenstr. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen an der Gebäudevorderseite des viergeschossigen Wohngebäudes Flammen aus einem Fenster im Erdgeschoss.

Vor dem Gebäude lagen Trümmer, die im Umkreis von ca. 20-30 m mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt hatten. Brandrauch drang auch aus mehreren Fensteröffnungen der darüber liegenden Geschosse. Der Treppenraum des viergeschossigen Mehrfamilienhauses war stark verraucht.

Zunächst war nicht bekannt, ob sich noch Menschen in den Wohnungen aufhielten. Die Feuerwehr setzte unverzüglich mehrere Einsatztrupps unter Atemschutz im Innenangriff ein, um das Gebäude nach Personen abzusuchen und den Brand zu bekämpfen. Gleichzeitig wurde über eine Drehleiter eine mögliche Rettung über Fenster vorbereitet.

Das Feuer konnte durch den Einsatz von mehreren Löschrohren nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden, so dass im Anschluss lediglich noch Nachlösch- und Aufräumarbeiten zu erledigen waren.

Keine Personen im Haus

Glücklicherweise stelle sich im Laufe des Einsatzes heraus, dass sich keine Personen in den Wohnungen aufgehalten hatten. Zwei Nachbarn, die vor Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche unternommen hatten, mussten jedoch mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Bonner Krankenhaus transportiert werden. Zwei Katzen, die sich in der Dachgeschosswohnung aufhielten, blieben unversehrt. Nachdem der Rauch durch den Einsatz von Überdrucklüftern weitestgehend aus dem Gebäude entfernt werden konnte, wurde die Brandwohnung abschließend mittels Wärmebildkamera auf mögliche Brandnester abgesucht.

Haus nicht mehr bewohnbar

Aufgrund der umfangreichen Schäden durch Brandrauch und Verrußung war die Bewohnbarkeit des gesamten Gebäudes nicht mehr gegeben. Die betroffenen Bewohner mussten sich um eine vorläufige Ersatzunterkunft kümmern. Die Einsatzstelle konnte dann an die Polizei zwecks Gebäudesicherung und Brandursachenermittlung übergeben werden.

Im Einsatz

Im Einsatz waren insgesamt 50 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Duisdorf, Lengsdorf und Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr Bonn, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.

FW Bonn

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.