Bus setzt Haus in Brand

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Im Rhein-Neckar-Kreis bemerkten nachfolgende Autofahrer, dass im Heck eines Linienbusses ein Feuer ausgebrochen war. Der Fahrer stoppte umgehend den Bus und verließ diesen mit dem einzigen Fahrgast. Kurz darauf stand der Bus in Vollbrand. Das Feuer griff auf ein benachbartes Wohnhaus über, das jetzt nicht mehr bewohnbar ist.

Foto: FF Walldorf

Am Donnerstag (27.4. 2017) geriet gegen 19.15 Uhr in St. Leon (Rhein-Neckar-Kreis, BW) ein Gelenkbus der Linie 720 in der Reilinger Straße, Höhe Friedrichstraße, in Brand. Der Bus war zu diesem Zeitpunkt mit einem Fahrer und einem Fahrgast besetzt.

Nachfahrende Verkehrsteilnehmer bemerkten das Feuer und versuchten den Busfahrer auf das im hinteren Teil ausgebrochene Feuer aufmerksam zu machen. Fahrer und Fahrgast konnten daraufhin den Bus gerade noch rechtzeitig verlassen. Unmittelbar danach stand das Fahrzeug in Flammen und brannte binnen kurzer Zeit völlig aus.

Bus steckt Haus an

Das Feuer griff auf ein 2-stöckiges Wohnhaus über, welches ebenfalls in Brand geriet. Es befand zu diesem Zeitpunkt eine Person im Haus. Diese konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zwei angrenzende Wohnhäuser wurden durch Löschwasser und Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Ein Nachbarhaus ist teilweise nicht mehr bewohnbar. Dessen Bewohner konnten sich ebenfalls in Sicherheit bringen.

Technischer Defekt vermutet

Die Feuerwehren von Walldorf, St. Leon und Rot hatten den Brand gegen 20.00 Uhr unter Kontrolle. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einem technischen Defekt auszugehen.

Polizeipräsidium Mannheim

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert