Home EINSATZBERICHTE Erfolgreicher Schutzengel beim schweren Verkehrsunfall
EINSATZBERICHTE - NORDRHEIN-WESTFALEN - 22. Januar 2022

Erfolgreicher Schutzengel beim schweren Verkehrsunfall

2022_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Es gibt diese Verkehrsunfälle, bei denen man kaum glauben kann, dass die Unfallbeteiligten vergleichsweise glimpflich davongekommen waren. So auch am 21. Januar 2022, als der Fahrer eines Lkw einen tüchtigen Schutzengel hatte. Denn er konnte sein massiv zerstörtes Führerhaus mit nur leichten Verletzungen verlassen. Für die Feuerwehr bedeutete das Lkw-Wrack anschließend noch einiges an Arbeit. 

schutzengel-schwerer-autounfall-feuerwehr-ub (7)

Der Lkw wurde bei dem Unfall massiv beschädigt. Foto: Feuerwehr Kalkar

schutzengel-schwerer-autounfall-feuerwehr-ub (2)

Ein breiter Spalt klafft zwischen Fahrerhaus und Auflieger. Foto: Feuerwehr Kalkar

schutzengel-schwerer-autounfall-feuerwehr-ub (6)

Die Seitenansicht zeigt, dass das Fahrerhaus nach hinten gedrückt ist, die Fahrgastzelle selbst aber recht unbeschädigt blieb. Foto: Feuerwehr Kalkar

schutzengel-schwerer-autounfall-feuerwehr-ub (5)

Massive Mengen Diesel verschmutzten die Fahrbahn. Foto: Feuerwehr Kalkar

schutzengel-schwerer-autounfall-feuerwehr-ub (1)

Spezialkräfte nahmen auch den im Erdreich versickerten Kraftstoff auf. Foto: Feuerwehr Kleve

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Die Alarmierung

Am Freitag, dem 21. Januar 2022, ereignete sich in Kalkar (Regierungsbezirk Düsseldorf, LK Kreve, NRW) ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lkw. Deshalb ging um 13.48 Uhr eine Alarmierung für die Löschgruppen Löschgruppen Grieth und Wissel sowie für den Rüstsatz des Löschzuges Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Kalkar ein. Laut der Einsatzmeldung sollte der Fahrer des Lastwagens in seinem Führerhaus eingeklemmt sein.

Schutzengel am Werk

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle eintrafen, bestätigte sich die Meldung des eingeklemmten Fahrers jedoch glücklicherweise nicht. Denn der Mann hatte großes Glück im Unglück: Er hatte das stark beschädigte Führerhaus bereits selbstständig verlassen. Trotz des erschreckenden Anblicks des Lkw hatte er nur leichte Verletzungen erlitten. Als die Feuerwehr eintraf, betreuten Ersthelfende bereits den Fahrer.

Umweltschutz

Wegen der massiven Zerstörung des verunfallten Lkw traten erhebliche Mengen Kraftstoff aus. So war bereits viel Diesel herausgelaufen, als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten. Dementsprechend pumpten sie den verbliebenen Inhalt des Dieseltanks schnell ab und nahmen den bereits ausgetretenen Kraftstoff auf. Da große Mengen Diesel in das Erdreich eingedrungen waren, wurden auch die untere Wasserbehörde sowie eine spezielle Reinigungsfirma hinzugezogen. Sie kümmerten sich um die Reinigung der Fahrbahn und die Aufnahme des bereits im Erdreich versickerten Diesels.

Für die Feuerwehr endete der Einsatz nach rund fünfeinhalb Stunden: Sie konnte die Einsatzstelle gegen 19.30 Uhr an die Polizei übergeben, nachdem der Unfall-Lkw  geborgen war.

Manuela Mohn,
Freiwillige Feuerwehr Kalkar

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Chlorbleichlauge: Mann bei Pool-Wartung schwer verletzt

Er wollte eigentlich nur die Filteranlage des hauseigenen Pool warten. Diese Vorbereitung …