Home EINSATZBERICHTE Halloween: Viel zu tun für Feuerwehr Erkrath
EINSATZBERICHTE - NORDRHEIN-WESTFALEN - 1. November 2018

Halloween: Viel zu tun für Feuerwehr Erkrath

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Mittwochabend (Halloween) kam es in Erkrath zu mehreren Einsätzen, die neben allen Einheiten der Feuerwehr auch die überörtliche Unterstützung der Feuerwehr Haan erforderte.

Einsatzstelle „Am Stadtweiher“ (Foto: KFV Ennepe-Ruhr)

Um kurz nach 19 Uhr wurde die hauptamtliche Wache sowie eine Löschgruppe des Löschzuges Alt-Erkrath zu einem vermeintlichen Gasgeruch in einem Wohnhaus an der Kirchstraße in Alt-Erkrath alarmiert. Dort hatte eine junge Frau übermäßig viel Deo- und Haarspray verwendet, sodass der Gaswarnmelder auslöste. Die Einsatzkräfte konnten schnell Entwarnung geben. Die Wohnung wurde quergelüftet und die frisch gestylte junge Frau konnte unbeschwert in die Halloweennacht entlassen werden.

Kellerbrand

Zu einem Kellerbrand in einem Hochhaus „Am Stadtweiher“ in Hochdahl wurden die Löschzüge Millrath und Trills sowie die hauptamtliche Wache und der Rettungsdienst um 20:37 Uhr alarmiert. Eine erste Lageerkundung ergab eine Rauchentwicklung und Brandgeruch im Kellerbereich. Aufgrund der unübersichtlichen Lage sowie des verwinkelten und weitläufigen Kellerbereichs wurde die Alarmstufe erhöht und der Löschzug Alt-Erkrath nachalarmiert. Durch die im Keller eingesetzten Atemschutztrupps mussten die verschlossenen Kellerräume teilweise gewaltsam geöffnet werden. Letztendlich wurden Reste einer kokelnden Zeitung sowie Löschpulver eines abgeblasenen Pulverlöschers vorgefunden.

Währenddessen meldete der anwesende Hausmeister, dass es im Keller eines benachbarten Hochhaus „Am Stadtweiher“ ebenfalls zu einer Rauchentwicklung gekommen wäre. Auch hier wurde bei der Erkundung durch die Einsatzkräfte Löschpulver eines vorsätzlich abgeblasenen Pulverlöschers vorgefunden. Ein Brandereignis lag nicht vor.

BMA im Schulzentrum löst aus

Während bei dem Kellerbrand die Einsatzmaßnahmen in vollem Gange waren, wurde durch die Kreisleitstelle um 20:53 Uhr ein weiterer Einsatz am Schulzentrum Rankestraße gemeldet. Hier hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Da bereits alle Einheiten der Feuerwehr Erkrath bei dem Kellerbrand eingesetzt waren, wurde die Feuerwehr Haan zur Rankestraße alarmiert. Ein Führungsdienst der Feuerwehr Erkrath fuhr ebenfalls die neue Einsatzstelle an. Es konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Sehr zum Ärger der eingesetzten Einsatzkräfte wurde hier ein böswillig eingeschlagener Handdruckmelder im Flurbereich der Sporthalle der Realschule vorgefunden.

Aufgrund des laufenden Einsatzes „Am Stadtweiher“, bei dem weiterhin alle Einheiten der Feuerwehr Erkrath gebunden waren, übernahmen die für den Einsatz am Schulzentrum alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Haan mit einem Löschfahrzeug den Grundschutz für das Stadtgebiet Erkrath. Der Einsatz konnte gegen 22:15 Uhr beendet werden. Insgesamt waren hier insgesamt 65 Einsatzkräfte der Feuerwehren Erkrath, Haan und Hilden mit 15 Fahrzeugen eingesetzt.

Fahrzeug brennt

Um kurz nach 22:29 Uhr kam es dann zu einem Pkw-Brand auf einem Park and Ride-Parkplatz „An der Brandshütte“ in Hochdahl. Hierzu wurden die hauptamtliche Wache sowie ein weiteres Löschfahrzeug mit noch auf der Feuerwache anwesenden ehrenamtlichen Einsatzkräften eingesetzt. Das in Vollbrand stehende Fahrzeug wurde durch einen Atemschutztrupp abgelöscht. Für Fragen im Zusammenhang mit diesem Einsatz wird an die Polizei verwiesen.

KFV Ennepe-Ruhr

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Berufsfeuerwehr im Einsatz: Wohnmobil in Flammen

Am Dienstag, den 16. Juli 2019 entdeckten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr München z…