Dannenberg: Hurra, Hurra, die Schule brennt?

2024_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER/-IN WERDEN

Ein zufällig vorbeifahrender Radfahrer entdeckte kurz vor Mitternacht im Schulkomplex des Fritz-Reuter-Gymnasiums in Dannenberg (LK Lüchow-Dannenberg, NI) eine Rauchentwicklung im Sanitärtrakt. Er informierte über den Notruf 112 die zuständige Leitstelle. Um 00.01 Uhr schrillte am 25. Mai 2023 bei den ersten Feuerwehrangehörigen der Samtgemeinde Elbtalaue der Alarm. 

Durchbrand: Flammen schlagen aus zerborstenen Glasbausteinen. Foto: Florian Schulz
Durchbrand: Flammen schlagen aus zerborstenen Glasbausteinen. Foto: Florian Schulz

Nachalarmierung notwendig

Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Dannenberg bestätigte sich die starke Rauchentwicklung und weitere Kräfte wurden nachalarmiert.
Die weitere Erkundung im Schulgebäude musste unter Atemschutz erfolgen, weil bereits weite Teile mittel bis stark verraucht waren. Besonders eingeschränkt war die Sicht der vorgehenden Atemschutztrupps im Bereich des Sanitärtraktes. Letztendlich entdeckten sie dort einen Brand im Bereich der Toiletten. Allerdings stellte sich auch heraus, dass die Zwischendecke bereits brannte und das Feuer sich dort weiter ausbreitete.
Einige Glasbausteine des Traktes waren zwischenzeitlich zerborsten. Erste Flammen schlugen aus dem oberen Teil des Gebäudes und der Dachkonstruktion. Eine erneute Erhöhung des Alarmierungsstichwortes war notwendig und die Leitstelle alarmierte weitere Feuerwehren der Samtgemeinde.

Feuer bestätigt: Aus dem Flachdachgebäude ist eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar. Foto: Florian Schulz
Feuer bestätigt: Aus dem Flachdachgebäude ist eine deutliche Rauchentwicklung sichtbar. Foto: Florian Schulz

Umfangreiche Löschmaßnahmen

Der Einsatz mehrerer Strahlrohre war notwendig. Damit gelang es den eingesetzten Kameraden und Kameradinnen einerseits den Brand einzudämmen und andererseits die bislang nicht betroffenen Gebäudeteile abzuriegeln. Es gab somit keine weitere Ausdehnung des Feuers.
Zum Löschen des Feuers in der Zwischendecke war eine Drehleiter notwendig, weil man anders nicht direkt löschen konnte. Bei den Nachlösch- und Aufräumarbeiten kam im weiteren Einsatzverlauf dann noch ein Teleskoplader zum Einsatz.

Schwer zugänglich: Von der Drehleiter aus wurde das Feuer in der Zwischendecke gelöscht. Foto: Florian Schulz
Schwer zugänglich: Von der Drehleiter aus wurde das Feuer in der Zwischendecke gelöscht. Foto: Florian Schulz

Lange Einsatzdauer

Gegen 4.00 Uhr verließen die letzten Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle. Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte aus den Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Elbtalaue vor Ort im Einsatz. Sie kamen aus den Wehren Dannenberg, Breese i.d. Marsch, Gusborn, Hitzacker, Jameln, Karwitz, Schaafhausen, Splietau und Penkefitz.
Auch die Einsatzvorbereitungen zur Einsatzhygiene griffen gut: Die kontaminierte Einsatzkleidung wurde direkt vor Ort ausgetauscht. Die für den Atemschutz zuständigen Mitarbeitenden der Feuerwehrtechnischen Zentrale waren ebenfalls zum Einsatzort ausgerückt, um die benutzte Atemschutzausrüstung direkt vor Ort zu tauschen.
Einziger Wermutstropfen: Bei den Löscharbeiten zog sich eine Feuerwehrfrau leichte Brandverletzungen zu und musste im Dannenberger Krankenhaus behandelt werden.

Schulausfall

Die Brandursache ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen der Polizei. Am Donnerstag den 25. Mai 2023 fand kein Unterricht am Fritz-Reuter-Gymnasium in Dannenberg statt.
Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg
Heiko Bieniußa/Pressesprecher

 

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert