Schwerer Sattelzug steht in Brand

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In Essen ist ein mit 15 t Kunststoffstoßstangen beladener Sattelzug in Brand geraten. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

essen_sattelzug-1

Trotz Einsatz von Wasser und Schaum konnten die Retter einen Totalverlust nicht verhindern. (Foto: Mike Filzen)

essen_sattelzug-2

Übrig bleibt ein verkohltes Gerippe. (Foto: Mike Filzen)

Loading image... Loading image...

 

In Essen ist auf der Bottroper Straße ist am Mittwochvormittag (23.1. 2018) ein 40-t-Sattelzug in Brand geraten. Das Fahrzeug war in Richtung Stadtmitte unterwegs und hatte 15 t Kunststoffstoßstangen geladen.

Etwa 350 Meter hinter der Hafenstraße vernahm der 30jährige Fahrer einen Knall und bemerkte, dass das Fahrzeug nach rechts zog. Er brachte das erst zweieinhalb Jahre alte Gespann auf der Brücke oberhalb der S-Bahn-Linie 2 zum Stehen und stieg aus, um nach der Ursache zu suchen. Zu diesem Zeitpunkt brannte die Zugmaschine schon.

Kleine Detonationen

Das Feuer breitete sich rasend schnell aus, erfasste den Auflieger und die Ladung. Der Fahrer konnte nur tatenlos zusehen, wie sein Fahrzeug ein Raub der Flammen wurde, er brachte sich in Sicherheit. Mehrere kleine Detonationen zeigten an, dass die Reifen und die Luftbälge der Federung durch die große Hitze zerplatzten. Eine schwarze Rauchsäule stieg auf, der Wind drückte den Rauch in Richtung Nordosten. Die Luftbewegung durchmischte den intensiv riechenden Brandrauch.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, die die Rauchsäule, aus der Stadtmitte kommend, bereits sehen konnten, brannte das Gespann in voller Ausdehnung. Mit Wasser und Schaum löschten die Männer das Gefährt, konnten einen Totalverlust allerdings nicht verhindern. Übrig blieb nur ein verkohltes Gerippe.

Für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten sperrte die Polizei die Bottroper Straße zunächst vollständig, später konnte die Spur Richtung Norden freigegeben werden. Aktuell ist ein Abschleppunternehmer vor Ort und beseitigt das Wrack. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens ist noch nicht ermittelt.

Ereignis am Rande

Unterhalb der Einsatzstelle (Brücke über Bahn-Gleise) schlief ein Obdachloser tief und fest. In seinen Schlafsack gewickelt, hatte er von den dramatischen Ereignissen über sich nichts mitbekommen. Ein Erkundertrupp weckte ihn und schickte ihn vorsichtshalber aus dem Gefahrenbereich.

MF

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.