Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 3

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Das Auto einer Frau aus Schweden überschlug sich auf der BAB 3 kurz vor dem Kreuz Bonn/Siegburg Köln mehrfach. Die Fahrerin und ihr Säugling wurden dabei verletzt. Die Feuerwehr Königswinter rückte zur technischen Hilfeleistung aus.

6881

Das Unfallfahrzeug kam auf der Fahrbahn zum stehen. (Foto: FW Königswinter)

6881

Das Unfallfahrzeug kam auf der Fahrbahn zum stehen. (Foto: FW Königswinter)

6881

Der Motor wurde herausgeschleudert. (Foto: FW Königswinter)

6881 6881 6881

 

Am Sonntag (24.6. 2018) um 10:19 Uhr wurde die Feuerwehr Königswinter auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Köln zu dem Verkehrsunfall alarmiert. Ein PKW hatte sich kurz vor dem Kreuz Bonn / Siegburg überschlagen.

In ersten Meldungen hatten Ersthelfer von einer eingeklemmten Person berichtet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich diese Meldung zum Glück nicht. Betroffen war jedoch auch ein Säugling. Die Leitstelle hatte zusätzlich zum alarmierten Rettungsdienst einen Rettungshubschrauber auf die Autobahn entsandt. Nach einer ersten Lageerkundung stellte sich heraus, dass eine Schwedin mit Ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Das Fahrzeug hat sich mehrfach überschlagen. Dem Kindersitz ist es vermutlich zu verdanken, dass das wenige Monate alte Kind den Unfall überlebt hat.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, so dass der Rettungshubschrauber auf der Fahrbahn landen konnte. Der Säugling und die Mutter wurden leicht verletzt vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Motor herausgeschleudert

Der Motor des Unfallfahrzeuges wurde bei dem Überschlag herausgeschleudert. Auslaufende Betriebsmittel wurden von den Einsatzkräften mit Bindemittel abgestreut und aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen blieb die Fahrbahn in Richtung Köln für eine halbe Stunde voll gesperrt. Während der Aufräumarbeiten konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Die letzten Kräfte des Löschzuges Ittenbach konnten die Autobahn nach rund zwei Stunden verlassen.

Alarmiert worden waren bei dem Stichwort `Person eingeklemmt´´ zusätzlich die Löschzüge Uthweiler und Oelberg. Diese Kräfte blieben in Bereitstellung und mussten nicht eingesetzt werden.

FF Königswinter

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert