Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Schwerer Verkehrsunfall im LK Stade

Schwerer Verkehrsunfall im LK Stade

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Bei dem Unfall zwischen Beckdorf und Sauensiek erlitten drei Autoinsassen zum Teil schwere Verletzungen. Ein Fahrer hatte bei einem Überholvorgang den Abstand zum entgegenkommenden Verkehr falsch eingeschätzt. Beide Fahrzeuge prallten frontal aufeinander.

sauensiek_vu-1

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Beckdorf und Sauensiek (Foto: PI Stade)

sauensiek_vu-2

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Beckdorf und Sauensiek (Foto: PI Stade)

sauensiek_vu-3

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Beckdorf und Sauensiek (Foto: PI Stade)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am Mittwoch (31.1. 2018) kam es gegen kurz nach 16:00 h auf der Landesstraße 130 zwischen den Ortschaften Beckdorf und Sauensiek (LK Stade, NI) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Autoinsassen zum Teil schwere Verletzungen erlitten.

Ein 49-jähriger Fahrer eines Ford Fiesta aus Rotenburg war mit seinem Fahrzeug aus Richtung Apensen kommend in Richtung Sittensen unterwegs, hatte auf gerader Strecke zwei Fahrzeuge überholt und dabei offenbar den Abstand zu dem entgegenkommenden Verkehr falsch eingeschätzt.

Frontalzusammenstoß

Zu dem Zeitpunkt kam ihm ein 53-jähriger Fahrer eines Mazda-SUV aus Sauensiek entgegen. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen und beide Fahrzeuge prallten frontal aufeinander.

Der 49-Jährige wurde bei dem Unfall in seinem Fiesta eingeklemmt und musste von den ca. 35 Feuerwehrleuten der alarmierten Ortswehren aus Sauensiek und Apensen mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Nach der Erstversorgung der Verletzten durch den Notarzt aus Stade, einem Notfallmediziner aus Apensen und dem Notarzt des aus Hamburg angeflogenen Rettungshubschraubers Christoph 29 sowie der Besatzung von drei eingesetzten Rettungswagen aus Horneburg, Sittensen und Buxtehude wurde der zunächst eingeklemmte Autofahrer mit schweren Verletzungen in eine Hamburger Klinik geflogen.

Der Mazdafahrer wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt, sein 16-jähriger Sohn, der auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, hatte mehr Glück und blieb leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in die Elbekliniken nach Buxtehude und Stade eingeliefert.

Die Landesstraße 130 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme, Aufräum- und Reinigungsarbeiten durch die Straßenmeisterei für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Unterstützung durch die Feuerwehr örtlich umgeleitet. Es kam dabei zu Behinderungen im Feierabendverkehr.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

PI Stade

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwehr Velbert: Böschungsbrand

Ein ausgedehnter Böschungsbrand erforderte am 13.05.2019 nachmittags den gemeinsamen Einsa…