Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Stade: Feuer in Obdachlosenunterkunft

Stade: Feuer in Obdachlosenunterkunft

2020_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der Brand hatte sich vom Obergeschoss in das Erdgeschoss ausgebreitet. Zum Glück bemerkte einer der BEwohner dies rechtzeitig und konnte sich und zwei weitere Personen in Sicherheit bringen. Unter schwerem Atemschutz und mit Unterstützung der Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude konnte der Brand dann schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Feuer in einer Obdachlosenunterkunft (Foto: PI Stade)

Feuer in einer Obdachlosenunterkunft (Foto: PI Stade)

Feuer in einer Obdachlosenunterkunft (Foto: PI Stade)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am Samstag (1.12.2018) wurde der Polizei und der Feuerwehr Stade gegen 12.30 h ein Feuer in einem Einfamilienhaus in Nottensdorf in der Straße „Am Walde“ gemeldet. Das Gebäude ist eines von dreien, das der Samtgemeinde Horneburg als Obdachlosenunterkunft genutzt wird.

Einer der Bewohner des Hauses hatte den Brand, der sich offenbar vom Obergeschoss in Erdgeschoss ausbreitete, bemerkt und sofort den Notruf gewählt. Der 29-Jährige konnte das Haus zusammen mit seinen beiden Mitbewohnern in Alter von 18 und 45 Jahren unverletzt verlassen. Als die ersten der alarmierten ca. 70 Einsatzkräfte der Ortswehren aus Nottensdorf, Bliedersdorf und Horneburg am Brandort eintrafen, schlugen bereit Flammen aus dem Dachgeschoss.

Brand schnell unter Kontrolle

Unter schwerem Atemschutz und mit Unterstützung der Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude konnte der Brand dann schnell unter Kontrolle gebracht werden, bevor er sich auf das gesamte Gebäude ausbreiten konnte. Dazu musste unter anderem die Dachziegel aufgenommen werden, damit alle Brandnester abgelöscht werden konnten.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, der Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen.

Nach Zeugenaussagen wird der 18-jährige Bewohner des Hauses mit dem Brandausbruch in Verbindung gebracht, Beamte der Horneburger Polizei nahmen den Mann am Brandort vorläufig fest. Er wurde in den Polizeigewahrsam eingeliefert.

Tatortermittler der Polizei nahmen zusätzlich die ersten Ermittlungen zur genauen Brandursache vor Ort auf, exakte Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Das Gebäude wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und unbewohnbar. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf ca. 150.000 Euro belaufen.

Die Straße „Am Walde“ wurde für die Zeit der Löscharbeiten, die bis in die späten Nachmittagsstunden andauerten, vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr innerhalb des Ortes umgeleitet werden ohne dass es dabei zu nennenswerten Behinderungen kam.

PI Stade

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Blitzschlag löst Brand eines Baums aus

Gewitter können für Personen im Freien schnell gefährlich werden. Dies zeigte sich beispie…