Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Taucher verunfallt in Kreidesee bei Hemmoor

Taucher verunfallt in Kreidesee bei Hemmoor

2021_6

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am frühen Abend des 17. Juni 2021 verunfallte ein Taucher im Kreidesee in Hemmoor. Er musste einen Notaufstieg aus über 30 Metern Tiefe durchführen. Glücklicherweise befand sich ein Taucherlehrgang der Berufsfeuerwehr Bremerhaven vor Ort.

Ein Taucher verunfallte am 17. Juni 2021 im Kreidesee in Hemmoor.
Mit einem Boot brachten die Einsatzkräfte den verunfallten Taucher zu einem anderen Einstieg, wo sie ihn an den Rettungsdienst übergaben. Foto: Feuerwehr Bremerhaven.

Um 17.44 Uhr erhielt die Regionalleistelle in Bremerhaven am 17. Juni 2021 einen Notruf vom Kreidesee in Hemmoor (LK Cuxhaven, NI). Dort war es zu einem Tauchunfall gekommen. Ein Sporttaucher musste aus über 30 Metern Tiefe einen sogenannten Notaufstieg durchführen. Glücklicherweise befand sich an diesem Tag auch der Taucherlehrgang der Berufsfeuerwehr Bremerhaven an diesem See. Diese bildete neue Rettungstaucher für die Seestadtfeuerwehr aus. Entsprechend erhielten die anwesenden Taucher eine Alarmierung durch die Leitstelle.

Die vor Ort Anwesenden, unter denen sich auch zwei Lehrtaucher befanden, eilten in kürzester Zeit mit notfallmedizinischem Equipment zum Unfallort. Dieser befand sich am sogenannten „Einstieg 3“. Zunächst nahmen die Notfallsanitäter der bremerhavener Tauchergruppe die medizinische Erstversorgung vor und stabilisierten den Verunfallten. Anschließend brachten sie ihn mit einem Boot zu einem anderen „Einstieg“. Denn der „Einstieg 3“, der zwar landseitig gelegen war, eignete sich mit seinen steilen Treppen nicht für eine Übergabe an den Rettungsdienst. Dort wartete bereits ein Notarzt sowie ein telefonisch zugeschalteter Mediziner, der auf Tauchunfälle spezialisiert ist. Diese untersuchten den Taucher und veranlassten, dass er zur weiteren Beobachtung und Versorgung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Der alarmierte Rettungshubschrauber konnte seinen Anflug deswegen abbrechen und die Druckkammer für Tauchunfälle erhielt ebenfalls Entwarnung.

Anschließend untersuchten Rettungsdienst und Notarzt die beiden Tauchkollegen des Verunfallten. Dies war notwendig, da diese durch den Notaufstieg ihres Tauchpartners auch sehr schnell an die Oberfläche tauchen mussten.

Feuerwehr Bremerhaven

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Lastzug kippt auf Baustelle beim Entladen um

Ein Sattelzug verunglückte am 15. September 2021 auf einer Baustelle, als er Schüttgut abl…