Übergreifender Wohnungsbrand: Mann verstirbt nach Fenstersturz

2022_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Bei einem Wohnungsbrand befanden sich 13 Personen und mehrere Tiere in Not. Während die Flammen bereits vom ersten auf das zweite Obergeschoss übertraten, stürzte ein Mann aus dem Fenster.

Im Einsatz: Die Flammen des Wohnungsbrands traten bereits vom ersten zum zweiten Stock über. Foto: Feuerwehr Oberhausen

Am 2. April 2022 alarmierte ein Taxifahrer gegen 19.18 Uhr die Feuerwehr Oberhausen (NRW) in die Grenzstraße. Nach seiner Aussage sollten sich innerhalb des brennenden Gebäudes noch mehrere Personen befinden. Die Löschzüge 1 und 2 und der Führungsdienst fanden bei ihrem Eintreffen mit einem Wohnungsbrand eine noch dramatischere Lage vor.

Menschen in Not

Rettung von 13 Personen: Ein Mann erlag seinen Verletzungen. Foto: Feuerwehr Oberhausen

Die Flammen reichten bereits von ersten bis ins zweite Obergeschoss. Die Bewohner/-innen des Hauses riefen von der Vorder- und Rückseite aus um Hilfe. Die Einsatzkräfte konnten insgesamt 13 Personen, vier Hunde, mehrere Vögel und eine Katze aus dem dreieinhalb Stockwerke umgreifenden Hauses befreien. Noch während der Rettungsaktion stürzte ein Mann aus dem zweiten Obergeschoss.

Rettungsdienstliche Versorgung nach Wohnungsbrand

Leider starb dieser Mann im Krankenhaus aufgrund seiner Verletzungen. Bei sechs Bewohner/-innen vermutete der Rettungsdienst eine Rauchvergiftung. Sie wurden in ein Oberhausener Krankenhaus transportiert, während die restlichen Personen vom Deutschen Roten Kreuz versorgt und betreut wurden. Die rettungsdienstlichen Erstmaßnahmen wurden durch den leitenden Notarzt der Feuerwehr Oberhausen koordiniert.

Beteiligte Einsatzkräfte

Wohnungsbrand: Bei Ankunft der Einsatzkräfte stellte sich eine dramatische Lage dar. Foto: Feuerwehr Oberhausen

Neben den Löschzügen 1 und 2 und dem Führungsdienst der Feuerwehr Oberhausen waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Essen und Duisburg, eine Betreuungseinheit des Arbeiter Samariter Bunds und die Freiwilligen Feuerwehren Sterkrade und Oberhausen-Mitte vor Ort. Die 70 Einsatzkräfte löschten den Brand innerhalb von zwei Stunden und waren insgesamt über drei Stunden im Einsatz. Ein Team der Psycho-Sozialen-Unterstützung (PSU) übernahm die Einsatznachsorge der Einsatzkräfte. Die Polizei Oberhausen ermittelt nun zur Brandursache.

Feuerwehr Oberhausen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!