Home MELDUNGEN Feuerwehr und DRK: Gemeinschaftsübung
MELDUNGEN - WISSEN - 16. Juli 2019

Feuerwehr und DRK: Gemeinschaftsübung

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am zweiten Juli-Wochenende 2019 fand in Wenden im Bereich der alten Fahrradwerke eine gemeinschaftliche Übung von Feuerwehr und DRK statt. Dafür hatten sich die Übungsleiter Julian Lück (Feuerwehr Wenden) und Stephan Zeppenfeld (DRK Wenden) ein umfangreiches Szenario einfallen lassen.

uebung-DRK-Feuerwehr-feuerwehr-ub

Die Betreuung des noch ansprechbaren Radfahrers wurde unmittelbar nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte sichergestellt. Foto: Feuerwehr Wenden

uebung-drk-feuerwehr-ub

Die Passagiere mussten besonders vorsichtig aus dem Bus geleitet werden, um weitere Erschütterungen auf den eingeklemmten Radfahrer auszuschließen. Foto: Feuerwehr Wenden

uebung-szenario-feuerwehr-ub

Die technische Rettung des Radfahrers fand in enger Abstimmung mit dem rettungsdienstlichen Personal des DRK statt. Foto: Feuerwehr Wenden

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Fiktives Szenario

Das Übungsszenario sah vor, dass ein Busfahrer aus seiner täglichen Route beim Abbiegen einen Radfahrer im toten Winkel übersehen hatte. Der Bus erfasste den Radfahrer dabei, überfuhr ihn teilweise und klemmte ihn ein. Währenddessen befanden sich auch noch ca. 30 Fahrgäste in dem Linienbus – noch weit entfernt von ihrem Reiseziel.

Übungsverlauf

Im weiteren Verlauf der Übung erkundete Einsatzleiter Joachim Hochstein zuerst zügig die Lage. Anschließend ordnete er die räumliche und aufgabenbezogene Teilung in zwei Einsatzabschnitte „Technische Rettung“ und „Medizinische Rettung/Betreuung“ an.

Dabei lag auf der Rettung des eingeklemmten Radfahrers der Einsatzschwerpunkt. Diese wurde dann  in enger Abstimmung zwischen Feuerwehr und dem rettungsdienstlichen Personal des DRK durchgeführt.

Währenddessen wurden auch die Reisegäste in einer Betroffenensammelstelle zusammengeführt und registriert. Anschließend fand der Transport zu einer im DRK-Haus eingerichteten Betreuungsstelle statt.

Nachbesprechung

Nach der Übung wies ein anwesender Mitarbeiter der Wern-Group, Andreas Haase, dann alle Einsatzkräfte in die technischen Besonderheiten eines Linienbusses ein.

Die Übungsleitung zeigte sich in Bezug auf die Zusammenarbeit von Feuerwehr und DRK mehr als zufrieden.

Der Bus für die Übung wurde von der Wern-Group zur Verfügung gestellt und als Passagiere hatten sich Freunde, Bekannte und Familien zur Verfügung gestellt.

Feuerwehr Wenden, übermittelt durch news aktuell (ots)

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwehrübung: Gefahrstoffaustritt aus einem LKW

Bei einer Feuerwehrübung bereiteten sich einige Einheiten aus dem Landkreis Leer auf den E…