Neue Fahrzeugbaureihe von Rosenbauer

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Eine Weltpremiere feiert Rosenbauer mit seiner neuen Fahrzeugbaureihe ET auf der Fachmesse Edura in Polen.

Foto: Rosenbauer

Efficient Technology oder kurz ET heißt das neue Rosenbauer Fahrzeugkonzept, mit dem der österreichische Feuerwehrspezialist europäische Feuerwehrtechnik in internationale Märkte bringen will. Der ET basiert auf der bewährten Aluminium-Leichtbauweise und kann von Feuerwehren in Konfigurationen bestellt werden, die ihrem technischen Anforderungsprofil sehr genau entsprechen und ihrer Einsatztaktik optimal entgegenkommen.

Die Fahrzeuge der ET-Baureihe stellen, entsprechend konfiguriert, nur jenes Funktionsspektrum zur Verfügung, welches die Feuerwehren benötigen. Das können auch Fahrzeuge mit einfachen Löschanlagen sein, mit manuell bedienbaren Abgängen oder solche, die nicht über CAN-Bus gesteuert werden.

Chassis mit Originalkabine

Die ET-Baureihe umfasst Fahrzeuge von zwölf bis 20 t Gesamtgewicht. Sie kann auf alle gängigen Chassis aufgebaut werden, von MAN und Mercedes-Benz über Volvo, Scania und Renault bis zum Rosenbauer-eigenen Fahrgestell Commander. Der ET ist mit unterschiedlichen Radständen, mit oder ohne Allradantrieb sowie in jeder gewünschten Motorisierung (auch Euro 6) erhältlich. Der feuerwehrtechnische Aufbau wird sowohl auf Chassis mit Original-Doppelkabine als auch mit Single-Kabine aufgesetzt. Dabei werden die Original-Einstiege und -Sitzbankkästen etc. verwendet.

Bewährte Bauweise

Der ET-Aufbau besteht aus Alu-Sandwichpaneelen, -Blechen und -Profilen, die zu einer robusten und selbsttragenden Struktur verklebt und verschraubt werden. Je nach Art und Volumen der Beladung wird er in drei Varianten gefertigt: mit angebauten Gerätetiefräumen, die über Klappen, die gleichzeitig als Auftritte dienen, verschlossen werden; mit angebauten Gerätetiefräumen, die über dieselben Rollläden verschlossen werden wie die Geräteräume darüber; und ohne Gerätetiefräume, dafür aber mit angebauten, klappbaren Freistandsbrücken links und rechts, die als Auftritte dienen.

Was die Ein- und Anbauten betrifft, kann beim ET das gesamte Sortiment des Rosenbauer Halterungsprogrammes Comfort genutzt werden, inklusive Drehplateaus, Schwerlastauszüge und Absenkvorrichtungen.

Der ET wird ausschließlich mit Rosenbauer Einbaupumpen ausgestattet, die nach EN1028 zertifiziert bzw. nach NFPA1901 klassifiziert sind. Die Pumpenleistung beträgt bis zu 4.500 l/min bei 10 bar bzw. 400 l/min bei 40 bar (NH45), die Kapazität der Wassertanks bis 5.500 l. Die Pumpen können um das Schaumvormischsystem Fixmix oder das Druckzumischsystem Aquamatic erweitert werden. Ebenfalls für den ET verfügbar sind Schnellangriffshaspeln sowie ein manuell bedienbarer Wasser-/Schaumwerfer, der entweder am Dach aufgebaut oder am Fahrzeug gehaltert wird. Kupplungssysteme gibt es für alle regionalen Gegebenheiten.

Einfachste Bedienung

Fahrzeuge der ET Baureihe lassen sich so konfigurieren, dass die Löschtechnik auf Wunsch weitgehend manuell bedient werden kann. Sie können aber auch mit dem neuen LCS 2.0 Compact ausgestattet werden, das bereits über einen automatischen Pumpendruckregler verfügt. Alternativ dazu kann natürlich auch die bewährte LCS 2.0 Bedienung verwendet werden, bei der über den CAN-Bus Funktionen gesteuert und überwacht werden. Auch die Fahrzeugbeleuchtung lässt sich entweder elektrisch oder über den elektronischen CAN-Bus steuern.

Der ET ist ein Fahrzeugkonzept, das sich sehr effizient im Rosenbauer Konzernverbund darstellen und nahe am Kunden produzieren lässt. Mit dem ET sollen Feuerwehren in Asien, dem Mittleren Osten und in Osteuropa angesprochen werden, gleichzeitig stellt er auch eine Alternative für mitteleuropäische Märkte dar, da nahezu alle Normfahrzeuge darstellbar sind. Weltpremiere feiert der ET von 9. bis 11. Juni auf der Feuerwehrmesse Edura im polnischen Kielce, wo Rosenbauer neben dem neuen Fahrzeugkonzept auch die Drehleitern L32A-XS und L39 sowie persönliche und technische Ausrüstung präsentiert. Der Vertrieb des ET startet im Herbst 2016.

Technische Daten TLF 4.400 ET (Efficient Technology)
Fahrgestell: Volvo FMX 440 4×4
Besatzung: 1+5
Kabine: Original Volvo Doppelkabine
Löschmittel: 4.000 l Wasser, 400 l Schaummittel
Einbaupumpe: NH35 mit bis zu 3.000 l/min bei 10 bar bzw. 400 l/min bei 40 bar
Schaumvormischsystem: Fixmix 3% + 6%
Werfer: RM24M Wasser-/Schaumwerfer
Lichtmast, Umfeldbeleuchtung, Geräteraumbeleuchtung in LED

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert