Toyota stellt neues optisches Warnsystem vor

2022_09

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

SpotMe, heißt das stationär einsetzbare, leicht zu installierende und äußerst effiziente Warnsystem.

Die Unfallgefahr zählt zu den häufigsten Risiken in der Lagerwirtschaft. Sie ist dann besonders groß, wenn Fußgänger und Stapler oder anderes schweres Gerät in schlecht einsehbaren Bereichen aufeinandertreffen.

Mit dem stationären Warnsystem SpotMe von Toyota wird die Gefahr rechtzeitig erkannt: Das System besteht aus einer Warneinheit mit LED-Blinkleuchten und infrarotbasierten (IR) Bewegungs- und Wärmesensoren, die im Gefahrenbereich installiert werden. Droht ein Zusammenstoß, lösen die Messsignale der Sensoren ein optisches Warnsignal aus.

SpotMe ist ein modular aufgebautes Warnsystem, das in beinahe allen Indoor-Umgebungen eingesetzt werden kann – zum Beispiel an Kreuzungen, toten Winkeln, Türen oder Ausgängen.
Die IR-Sensoren reagieren auf Bewegungen und Temperatur-Veränderungen im Gefahrenbereich. Mit der LED-Warneinheit kommunizieren sie über ein Funksystem.

„Die abgegebenen Lichtreize nimmt der Mensch intuitiv im peripheren Sehbereich wahr – die Reaktion darauf erfolgt somit instinktiv und sehr schnell“, erklärt Michael Dörge, Leiter Fachbereich Logistiksysteme bei Toyota Material Handling Deutschland.
Im Unterschied zu anderen optischen Systemen ist SpotMe stationär einsetzbar: Die Warneinrichtung wird also nicht an Staplern befestigt, sondern direkt im Gefahrenbereich an Wänden oder Regalen. Das hat viele Vorteile: „Das Warnmodul kann bei jedem Kunden innerhalb weniger Minuten installiert werden – unabhängig vom Fahrzeug-Typ, der Stapler-Marke oder Flottengröße. Zusätzliche Installationen an Geräten sind nicht erforderlich. Außerdem erfasst das System jede Art von Bewegung, auch die von Personen“, so Dörge weiter.

Auch gegenüber akustischen Warneinrichtungen ist SpotMe im Vorteil: „Oft werden die schrillen Töne, die von Staplern abgegeben werden, von anderen Geräuschen übertönt oder von Mitarbeitern als störend empfunden. Das System wird dann nicht selten abgestellt und damit kurzerhand außer Kraft gesetzt.“
SpotMe ist leicht zu installieren und problemlos erweiterbar. Es können auch mehrere Einheiten gleichzeitig eingesetzt werden. Energieeffiziente, wartungsarme Lithium-Ionen-Batterien versorgen die Sensoren dabei mit der nötigen Energie. Im Ein-Schicht-Betrieb beträgt ihre Lebensdauer circa 3 Jahre (bei maximal 12 Bewegungen pro Minute). Die Versorgung der Warneinheit erfolgt entweder über eine autonome Batterie oder Netzstrom.

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.