112 feiert Geburtstag: 30 Jahre Notrufnummer

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die europaweit nutzbare Notrufnummer 112 feiert Geburtstag! Seit 30 Jahren erreichen Bürgerinnen und Bürger unter ihr die Feuerwehr, den Rettungsdienst oder die Polizei, und das auch außerhalb der Bundesrepublik. Dass es genau diese Notrufnummer wurde, war jedoch kein Zufall.

Seit 30 Jahren gibt es bereits die europaweit nutzbare Notrufnummer 112.
Der Euronotruf wird 30 Jahre alt. Doch noch immer wissen viele Bürgerinnen und Bürger nicht, dass sie die 112 auch im Ausland wählen und so Hilfe bekommen können. Foto: Urs Weber.

Gerade vor dem Hintergrund der Hochwasserkatastrophe 2021 im Westen Deutschlands haben viele Menschen erfahren, wie wichtig die lebensrettende Notrufnummer sein kann. Die Feuerwehr Celle (LK Selle, NI) nutzte den 30. Jubiläumstag des Euronotrufs am 29. Juli 2021 und die Unwetter in den vorangegangenen Wochen, um noch einmal über den Notruf aufzuklären. Denn die 112 funktioniert nicht nur innerhalb Deutschlands. In allen EU-Mitgliedstaaten und sogar in vielen weiteren Ländern Europas erreichen Bürgerinnen und Bürger die Feuerwehr, den Rettungsdienst oder die Polizei über diese Notrufnummer. Allerdings ist das selbst vielen Menschen in Deutschland nicht bekannt. Grund hierfür ist, dass die 112 in Deutschland bereits 1948 in Nürnberg sowie 1952 in Berlin und Stuttgart eingeführt wurde. Seit Mitte der 1970er Jahre findet sie flächendeckend als Notruf Verwendung.

112: Wohl überlegt

Dass ausgerechnet die deutsche Notrufnummer schließlich Euronotruf wurde, war kein Zufall. Denn die dreistellige Nummer hatte vor allem technische Vorteile gegenüber kürzeren Notrufnummern. Als es dann Mitter der 1970er-Jahre zur Entscheidung kam, hatte die 112 die größte Bevölkerungszahl in Europa abgedeckt. Entsprechend legte sich die Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Fernmeldewesen CEPT auf sie fest. Basierend auf dieser Vorauswahl beschlossen die EG-Mitgliedstaaten am 29. Juli 1991, sie als europaweite Notrufnummer einzuführen. Die Vorteile des einheitlichen Notrufs sind sogar so groß, dass Großbritannien sie trotz seines Ausscheidens aus der Union beibehält. Wählen Hilfesuchende den Notruf, werden sie mit der nächstgelegenen 112-Notrufzentrale verbunden und erhalten schnell Hilfe.

Florian Persuhn
Celler Presse 

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.