Home AUS DEN LÄNDERN BAYERN Abzeichen erhalten: Feuerwehrnachwuchs zeigt Können
BAYERN - MELDUNGEN - 8. Juli 2021

Abzeichen erhalten: Feuerwehrnachwuchs zeigt Können

2021_6

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Nachmittag des 3. Juli 2021 legten mehrere Mitglieder verschiedener Jugendfeuerwehren im Landkreis Aschaffenburg die Prüfung zum Jugendflamme-Abzeichen ab. In unterschiedlichen Disziplinen mussten sie ihr Können unter Beweis stellen.

Abzeichen_Jugendflamme_feuerwehr_ub3

Zum Bestehen des Jugendflamme-Abzeichens Stufe 2 war auch Geschicklichkeit gefordert: denn in einer Regenrinne musste Wasser durch einen Parkour gebracht werden. Foto: Kreisbrandinspektion Aschaffenburg.

Abzeichen_Jugendflamme_feuerwehr_ub2

Außerdem war das Setzen eines Standrohrs Teil der Prüfung für das Abzeichen. Foto: Kreisbrandinspektion Aschaffenburg.

Abzeichen_Jugendflamme_feuerwehr_ub1

Um die Jugendflamme der Stufe 3 zu erhalten, mussten die Nachwuchskräfte der Feuerwehr ihr Können in Erster Hilfe unter Beweis stellen. Foto: Kreisbrandinspektion Aschaffenburg.

Loading image... Loading image... Loading image...

Da während eines Einsatzes jede Sekunde zählt, ist es von großer Bedeutung, sich „blind“ auf den jeweiligen Einsatzfahrzeugen auszukennen. Als der Kreisjugendwart des Landkreises Aschaffenburg (BY) Georg Thoma am Nachmittag des 3. Juli 2021 das Jugendflamme-Abzeichen abnahm, stand deshalb zuerst Fahrzeugkunde an. In diesem Teil mussten die Jugendlichen vor Schiedsrichter*innen beweisen, dass sie alle Geräteräume kennen und sich darin zurechtfinden. Anschließend führten die 16 Prüflinge der Jugendflamme Stufe 2 zwei Grundtätigkeiten durch. Zu diesen Tätigkeiten gehören bspw. das Setzen eines Standrohrs, der Aufbau eines improvisierten Wasserwerfers, die Absicherung einer Einsatzstelle oder das Anleinen eines C-Rohrs.

Zuletzt durchliefen sie noch zwei Spiele, die Teambuilding und Geschicklichkeit zum Gegenstand hatten. Beim ersten Spiel mussten die Nachwuchskräfte zunächst Wasser in einer Regenrinne durch einen Parcours sicher zu einem Eimer bringen. Im zweiten Spiel mussten sie dann einen Tennisball durch ein Labyrinth führen. Abschließend gratulierte der Kreisjugendwart den Teilnehmenden aus den Wehren Sailauf, Haibach, Hofstädten, Schöllkrippen und Stockstadt zur erfolgreich bestandenen Jugendflamme Stufe 2.

Mehrere Abzeichen werden geprüft

Die Jugendflamme der Stufe 3 legten außerdem sieben Teilnehmende ab. Zuerst zeigten sie ihr Können im Bereich Erste Hilfe. Pro Nachwuchskraft galt es ein Fallbeispiel zu bearbeiten und einen „Patienten“ zu versorgen. Feuerwehrtechnisch mussten sie anschließend entweder einen Löschangriff mit Schaum oder ein Strahlrohr über einen Graben vornehmen. Für die zweite Variante mussten sie eine Leiter über einen aufgezeichneten Graben legen, über den sie anschließend den Schlauch ausrollten. Zum Schluss stand die Präsentation der Projektarbeit. Hierfür haben die teilnehmenden Wehren im Vorfeld ein soziales, ökologisches, sportliches oder kreatives Projekt mit ihren Angehörigen der Jugendfeuerwehr durchgeführt. Dabei entstanden tolle Projekte, wie z. B. die Aktion „sauberes Haibach“, das Projekt „Bienen- und insektenfreundlicher Ort Stockstadt“ oder die Aktion der Feuerwehr Hofstädten, die ihren Dorfplatz in Eigenregie bepflanzte. Die Feuerwehr Schöllkrippen produzierte gar ein „Feuerwehr-Erklärvideo“. Auch den Teilnehmenden der Stufe 3 gratulierte Kreisjugendwart Thoma am Ende und überreichte die Abzeichen.

Er bedankte sich abschließend bei den Teilnehmenden und ihren Betreuer*innen für die Teilnahme und das große Engagement. Dies gilt besonders vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Corona-Lage. Die Wehren Schöllkrippen und Sailauf nahmen zuletzt noch bei neun Kindern das Abzeichen der Stufe 1 in Eigenregie ab.

Tim Dedio
Kreisbrandinspektion Aschaffenburg

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

THW unterstützt in NRW mit Führungsspezialisten

In Stolberg herrscht gegenwärtig noch der Katastrophenfall vor und viele Einsatzkräfte aus…