Home MELDUNGEN Feuerschutz-Aktionswoche in Bayern gestartet
MELDUNGEN - 14. September 2020

Feuerschutz-Aktionswoche in Bayern gestartet

2020_06

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der Landesfeuerwehrverband Bayern (LFV Bayern) startete am 11. September 2020 die landesweite Feuerschutz-Aktionswoche. Unter dem diesjährigen Motto „Helfen ist Trumpf“ möchte der LFV dabei mit einer Kampagne neue Mitglieder gewinnen. Denn neben der Aufklärungsarbeit zu den Gefahren von Feuer spielt auch die Nachwuchsgenerierung eine große Rolle. Dabei erfährt der Verband auch Unterstützung durch den Freistaat. 

Feuerschutz-Aktionswoche_Bayern_feuerwehr_ub1

Am 11. September 2020 eröffnete Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Feuerschutz-Aktionswoche auf dem Odeonsplatz. Foto: Thomas Birkner.

Feuerschutz-Aktionswoche_Bayern_feuerwehr_ub3

Neben der Aktionswoche stellte der Landesfeuerwehrverband Bayern zudem zwei neue Fahrsimulatoren in Dienst. Foto: Thomas Birkner.

Feuerschutz-Aktionswoche_Bayern_feuerwehr_ub4

Der Innenminister lies es sich dabei nicht entgehen, einen der Simulatoren auch selbst zu testen. Foto: Thomas Birkner.

Loading image... Loading image... Loading image...

„Helfen ist Trumpf“: Unter diesem Motto steht die diesjährige Feuerschutz-Aktionswoche. Joachim Herrmann, Bayerischer Innenminister und selbst Ehren-Kreisbrandmeister, eröffnete diese traditionsgemäß selbst. Für die Eröffnung am Freitag, den 11.  September 2020, wählte das Innenministerium diesmal das Odeon in München (BY) als Veranstaltungsort. Das historische Gebäude am Odeonsplatz wurde 1806 errichtet. Während des Zweiten Weltkriegs zerstörten die Kriegsereignisse das Gebäude zunächst.  Seit 1952 und dem abgeschlossenen Wiederaufbau des Gebäudes ist es Sitz des Bayerischen Innenministeriums.

Die Feuerschutz-Aktionswoche startete in den früheren Jahrzehnten in Bayern zuerst als sogenannte Brandschutzwoche. Denn ihr ursprüngliches Ziel war es, auf die Gefahren von Feuer mit verschiedenen Aktionen der Feuerwehren bayernweit hinzuweisen. Während der letzten zwei Jahrzehnte entwickelte sich die Aktionswoche mehr und mehr zu einer langfristigen Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehren. Dabei trat der Freistaat Bayern maßgeblich als Förderer auf. Zudem schaffte es der LFV Bayern, durch seinen ideellen Einfluss verschiedene Werbekampagnen auf den Weg zu bringen.

Neue Fahrsimulatoren für Bayerns Feuerwehren

Die Eröffnungsfeierlichkeiten am Vorplatz des Ministeriums nutzte der LFV zudem gleichzeitig für die Indienststellung zweier hochmoderner Einsatzfahrtensimulatoren. Beide Anlagen befinden sich jeweils in einem Anhänger, sind somit örtlich nicht gebunden und sollen bei allen Wehren in Nord- und Südbayern zum Einsatz kommen. Sie dienen vor allem der Fortbildung der Fahrzeugführer bei den Feuerwehren.

Die Staatliche Feuerwehrschule Regensburg betreut die Anlagen hauptverantwortlich. Von dort stellt die Schule sie dezentral nach einer Operator-Einweisung den jeweiligen Feuerwehren zur Verfügung. Die Kosten sowohl für die Beschaffung als auch den Betrieb der beiden Simulatoren übernahmen der Freistaat Bayern und die Bayerische Versicherungskammer.

Thomas Birkner

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Die PMRExpo 2020 als digitale Messe

In der Corona-Pandemie werden die Messeveranstalter und -organisatoren kreativ. Denn beson…