Home MELDUNGEN Tipps zur Brandvermeidung bei der Maskenreinigung
MELDUNGEN - 23. April 2020

Tipps zur Brandvermeidung bei der Maskenreinigung

2020_112

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Ende April 2020 führen alle Bundesländer aufgrund der Corona-Krise verpflichtend das Tragen von Gesichtsmasken in Geschäften und im Nahverkehr ein. Damit der Bedarf nach diesen nicht übermäßig ansteigt, verkaufen viele Anbieter mehrfach tragbare Masken. Diese müssen jedoch gereinigt werden. Die Feuerwehr München gibt nun Tipps zur richtigen Maskenreinigung. 

Bei der Maskenreinigung gibt es einiges zu beachten. Foto: ©Виктория Коробова – stock.adobe.com.

Viele Medien haben bereits darüber berichtet: Ab dem 27. April 2020 wird das Tragen einer Maske im öffentlichen Personennahverkehr und bei Einkäufen verpflichtend. Viele Menschen achten dabei darauf, dass diese keine Einwegprodukte sind. Sie besorgen also waschbare Masken. Allerdings sind nicht alle für jede Art der Reinigung geeignet. So rückte die Feuerwehr München bereits zu einigen Brandeinsätzen aus, die im Zusammenhang mit der Maskenreinigung standen. Deswegen möchte sie auf folgende Punkte hinweisen:

  • Viele Masken haben Drahtbügel im Nasenbereich verarbeitet. Daher dürfen diese nicht zur Reinigung in die Mikrowelle. Das Metall kann eine Funkenbildung hervorrufen, welche die Maske und die Mikrowelle in Brand setzen.
  • Es ist ausreichend, die Masken zu bügeln oder bei 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen oder
  • sie bei 60 bis 90° Celsius in den Backofen zu legen.

Wer diese Punkte berücksichtigt, kann die Masken im Anschluss wiederverwenden. Die Feuerwehr München bittet zudem darum, dass alle trotz der Gesichtsmaske weiterhin die Abstandsregeln einhalten und so gesund bleiben.

Feuerwehr München
und
Kreisfeuerwehrverband Calw e.V.
Udo Zink

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

vfdb sucht Unterstützung für Studie

Die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) benötigt Hilfe. Gemeinsam…