Geldautomat gesprengt: Feuerwehreinsatz in Stommeln

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die Feuerwehr Pulheim rückte am 25. November 2021 aus eher ungewöhnlichem Anlass aus: In einer Sparkassenfiliale hatten Bankräuber einen Geldautomaten gesprengt. Für die Feuerwehr dauerte der Einsatz rund eineinhalb Stunden an.

Die zerstörte Bankfiliale nach der Geldautomat-Sprengung.
Die zerstörte Bankfiliale nach der Geldautomat-Sprengung. Foto: Feuerwehr Pulheim

Am frühen Morgen des 25. November 2021 ging eine Alarmierung für die Feuerwehr Pulheim (Rhein-Erft-Kreis, NRW) ein. Gemeldet war eine Explosion innerhalb eines Gebäudes im Ortsteil Stommeln. Zunächst war die Lage unklar, sodass neben den Löschzügen Stommeln und Pulheim auch die hauptamtliche Wache sowie ein RTW ausrückten. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintraf, war die Ursache der Explosion schnell klar: In einer Filiale der Kreissparkasse hatten Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt. Die Filiale liegt im Erdgeschoss eines zweistöckigen Geschäfts- und Wohnhauses.

Einsatz nach der Geldautomat-Sprengung

In Folge der Explosion war die gesamte Gebäudefront mit Staub umhüllt. Außerdem lagen die geborstenen Scheiben der Fenster über den Bürgersteig und die Straße verstreut. Der Rettungsdienst versorgte die Bewohnerinnen und Bewohner des oberen Stockwerks des Hauses, die glücklicherweise unverletzt waren. Seitens der Feuerwehr wurde ein Trupp wurde entsandt, um die Lage in betroffenen Bankfiliale zu erkunden. Diese war völlig zerstört, doch Einsatzmaßnahmen waren hier nicht nötig. Die Einsatzkräfte begingen auch das restliche Gebäude und gaben es frei. Wegen der Staubbelastung belüftete die Feuerwehr die Wohnung und das Treppenhaus e mit einem Hochleistungslüfter.

Nach der polizeilichen Freigabe reinigten die Feuerwehrkräfte noch die Hauptstraße, sodass diese wieder für den Verkehr frei war. Unter der Einsatzleitung von Brandoberinspektor Tim Schweren waren insgesamt 25 Feuerwehr-Einsatzkräfte für rund eineinhalb Stunden vor Ort.

Wolfgang Schmitt, Feuerwehr Pulheim

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.